Alle Kategorien
Suche

Unterspannbahnen verlegen - so gelingt's

Bevor Sie Ihr Dach neu eindecken, sollten Sie Unterspannbahnen anbringen. Dadurch kann entstehendes Kondenswasser in die Dachrinne abgeleitet werden.

Unterspannbahnen werden bahnenweise verlegt.
Unterspannbahnen werden bahnenweise verlegt.

Was Sie benötigen:

  • Tacker
  • Tackerklammern
  • Gerüst
  • Leiter

Durch Temperaturschwankungen kann sich an der Unterseite des Daches Kondenswasser bilden. Damit dieses Kondenswasser nicht in die Wohnung tropft, sollten Sie vor dem Dachdecken Unterspannbahnen anbringen. Diese leiten anfallendes Wasser in die Dachrinne ab.

So verlegen Sie Unterspannbahnen

Unterspannbahnen werden direkt auf die Sparren verlegt. Falls Sie Ihr Dach mit Trapezblechen decken wollen, können Sie die Unterspannbahnen notfalls auch oberhalb der Dachlatten montieren. Das sollten Sie aber nur in Ausnahmefällen machen.

  1. Sie beginnen mit dem Verlegen der Unterspannbahnen an der Traufe. Die erste Bahn muss so verlegt werden, dass sie in der Dachrinne mündet. Befestigen können Sie die Unterspannbahnen mit einem Tacker und Klammern an den Sparren.
  2. Nachdem Sie die erste Bahn verlegt haben, sollten Sie sofort die ersten Dachlatten montieren. Zum einen bekommen die Unterspannbahnen dadurch einen besseren Halt und zum anderen ist es für Sie einfacher, auf das Dach zu klettern.
  3. Die Unterspannbahnen müssen Sie dann bahnenweise bis zum First verlegen. Die einzelnen Bahnen sollten sich um mindestens 15 cm überlappen.
  4. An den Giebelseiten können Sie die Unterspannbahnen etwa 5 cm überstehen lassen. Das wird später durch den Ortgang verdeckt.
  5. Beim Verlegen der Unterspannbahnen müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Material nicht beschädigt wird. Bereits kleine Löcher können die ganze Arbeit zunichtemachen.

Falls Sie planen, Ihr Dach von innen mit einer Zwischensparrendämmung zu isolieren, muss zwischen dem Dämmmaterial und den Unterspannbahnen ein Freiraum von etwa 4 cm verbleiben. Ansonsten könnte es zur Tauwasserbildung und damit zur Durchfeuchtung des Dämmmaterials kommen.

Teilen: