Alle Kategorien
Suche

Unterschied zwischen Steuern und Abgaben fachgerecht erklärt

Der Unterschied zwischen Steuern und Abgaben ist kein Unterschied per se, da die Abgaben, die Bürger zahlen müssen, sich unter anderem aus Steuern zusammensetzen. Steuern sind also ein Unterpunkt.

Abgaben scheinen einen zuweilen zu überrollen.
Abgaben scheinen einen zuweilen zu überrollen.

Irrtümlicher Unterschied zwischen Steuern und Abgaben

  • Der Unterschied zwischen Steuern und Abgaben kann nicht bzw. nicht direkt erklärt werden, denn Steuern sind nur ein Unterpunkt der Abgaben an den kommunalen Haushalt, an den jeder Bürger Abgaben zahlen muss. Abgaben sind also der Überbegriff für die hoheitlichen, also öffentlich-rechtlichen Einnahmequellen. Diese Abgaben wiederum können Sie unterscheiden in Steuern, Gebühren und Beiträgen, welche die Bürger entrichten.
  • Steuern müssen Sie regelmäßig und ohne generell (ersichtliche) Gegenleistung zahlen. Die Steuern werden zugunsten des öffentlich-rechtlichen Gemeinwesens, also grob gesagt, zugunsten des Staats bezahlt.
  • Es gibt einen Unterschied zwischen Steuerarten. Eine Steuerzahlung kann einmalig sein, wie zum Beispiel beim Kauf einer Packung Zigaretten, auf die zusätzlich zum eigentlichen Kaufpreis die Ausgaben für die Tabaksteuer anfallen, wie auch regelmäßig, zum Beispiel bei der Einkommenssteuer, Grund- und Gewerbesteuer, Umsatzsteuer etc.

Gebühren als Einnahmequelle des Staates

  • Gebühren setzen sich zusammen aus Verwaltungsgebühren und Benutzungsgebühren. Diese Abgaben werden zwar ebenfalls an den Staat gezahlt, sind aber nicht regelmäßig, sondern können von Bürger zu Bürger unterschiedlich ausfallen. Beispiele für die Beiträge sind zum Beispiel die Stadtbegrünung, die Müllabfuhr, Zinsen oder auch Gebühren (zum Beispiel für die Ausstellung eines neuen Reisepass, einer Geburtsurkunde etc.).
  • Geldbußen und Zwangsgelder gehören zwar auch zu den Einnahmequellen der kommunalen Finanzausstattung, fallen jedoch nicht unter die Abgaben.
Teilen: