Alle Kategorien
Suche

Unterschied von Winterlinde und Sommerlinde

Sowohl die kleinblättrige Winterlinde als auch die großblättrige Sommerlinde werden umgangssprachlich nur Linde genannt. Wo liegt der Unterschied?

Die Unterschiede zwischen den Arten sind vor allem an den Blättern erkennbar.
Die Unterschiede zwischen den Arten sind vor allem an den Blättern erkennbar.

Wissenswertes über Winterlinde und Sommerlinde

Sowohl die Winterlinde (Tilia Cordata) als auch die Sommerlinde (Tilia Platyphyllos) sind typische Mischbaumarten und gelten als sogenannte Halbschatten-Baumarten. Beide Lindenarten können bis zu 1000 Jahre alt werden. Sie wachsen relativ schnell und bilden oberhalb der astfreien Stämme angesetzte kleine Baumkronen aus. Die Sommerlinde erreicht eine Wuchshöhe bis zu 30 Meter, die Winterlinde wird bis 40 Meter hoch.

Die Linde lässt sich anhand des ausgeprägten herzförmigen Blattes leicht von anderen Baumarten unterscheiden. Bei den verschiedenen Unterarten der Linde ist das schon schwieriger. Es gibt diverse Hybridformen der Linde und viele nicht einheimische Arten, wie beispielsweise die Holländische Linde.

Das Holz der Winterlinde und der Sommerlinde weist keine gravierenden Unterschiede auf. Es ist weich und relativ wenig witterungsbeständig. Deshalb wird Lindenholz nur im Innenbereich eingesetzt. Das Splint- und Kernholz der Linde weist eine weißlich bis gelbliche, bis leicht bräunliche oder rötliche Tönung auf.

Lindenholz wird hauptsächlich für Schnitzereien, aber auch in der Bildhauerei verwendet. Es wird als Ersatz- oder Blindholz in der Möbelindustrie sowie in der Sperrholzindustrie eingesetzt. Das Holz lässt sich leicht drechseln und dient zur Herstellung von Holzspielzeug und Musikinstrumenten. Früher wurde aus der Rinde der Linden Bast zur Herstellung von Seilen, Schnüren, Seilerwaren, Körben und Säcken gewonnen.

Unterschied zwischen beiden Lindenarten

Ein gut erkennbarer Unterschied zwischen Winter- und Sommerlinde ist die Beschaffenheit der Blätter. Die Blätter der Sommerlinde sind komplett behaart und krautig weich. Die Färbung von Blattober- und Unterseite ist bei der Sommerlinde identisch.

An den Blättern der Winterlinde finden Sie am Stiel und auf der Blattoberseite keine Behaarung. Die Blattoberseite ist behaart und dunkelgrün.

Winterlinde - die dunkelgrüne Blattoberseite ist gut erkennbar
Winterlinde - die dunkelgrüne Blattoberseite ist gut erkennbar © Nane Gisela Busse

Die Blätter der Winterlinden sind kleiner als die der Sommerlinden. Die Blattunterseite der Winterlinde ist heller gefärbt als ihre Blattoberseite.

Die Unterseite der Winterlinde ist heller
Die Unterseite der Winterlinde ist heller © Nane Gisela Busse

Weitere Unterschiede gibt es bei den Blüten und Früchten der beiden Lindenarten. Während der Blütenstand bei der Sommerlinde jeweils zwei bis fünf Blüten aufweist, ist er bei der Winterlinde fünf- bis siebenblütig. Die Sommerlinde blüht etwa zwei Wochen eher als die Winterlinde.

Bei der Sommerlinde ist die Kapselschale der Frucht deutlich kantiger und dicker als bei der Winterlinde, außerdem noch fast holzig. Die Kapselschalen der Sommerlinde sind sehr hart, die der Winterlinde lassen sich leicht zerdrücken. Die Nüsschen der Sommerlinde sind deutlich gerippt, die der Winterlinde haben eine glatte Oberfläche.

An den Blättern, Blütenständen und Früchten können Sie den Unterschied zwischen Sommer- und Winterlinde am deutlichsten erkennen und den Baum eindeutig zuordnen.

Unterschiede zwischen Winterlinde und Sommerlinde

Baummerkmal

Winterlinde

Sommerlinde

Blätter, Farbe, Beschaffenheit

dunkelgrün,

Unterseite heller,

festere Blätter

beide Seiten gleich grün

Blattgröße

6 cm lang,

5 cm breit

15 - 18 cm lang

Baumgröße

bis 40 m hoch

bis 30 m hoch

Früchte, Kapselschalen

weich,

leicht zu zerdrücken

sehr hart,

kantig

Blütenstand

5 bis 7 Blüten

2 bis 5 Blüten

 

 

 

Teilen: