Alle Kategorien
Suche

Unterschied von Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner einfach erklärt

Unterschied von Kondenstrockner und Wärmepumpentrockner einfach erklärt2:05
Video von I. Wentz2:05

Wäschetrockner helfen, Zeit zu sparen, erleichtern das Bügeln, sind platzsparend, wetterunabhängig - es gibt viele Gründe, warum Sie sich einen Wäschetrockner anschaffen sollten. Neben dem Ablufttrockner haben Sie die Wahl zwischen einem Kondenstrockner und einem Wärmepumpentrockner. Doch wo liegt da der Unterschied?

Gerade bei größeren Haushalten ist ein Wäschetrockner eine unheimliche Zeitersparnis. Nicht umsonst gehört er zu den beliebtesten Haushaltshelfern. Und ganz nebenbei werden viele Textilien so geglättet, dass das Bügeln kaum oder gar nicht mehr nötig ist; Handtücher und z. B. Fleecedecken werden ohne Ihr Zutun weich und fluffig. Da die meisten Menschen keinen Schlauch aus dem Fenster hängen haben möchten (wie beim Ablufttrockner nötig), bleibt die Wahl zwischen einem Kondenstrockner und einem Wärmepumpentrockner. Der Unterschied ist ganz einfach.

Kondenstrockner - Vor- und Nachteile

  • Ein Trockner mit integrierter Wärmepumpe verbraucht aufgrund des geschlossenen Wärmekreislaufs weniger Energie, sodass die Geräte in sehr guten Energieeffizienzklassen angeboten werden. Dadurch sparen Sie auf lange Sicht viele Stromkosten ein. Im Durchschnitt können Sie mit diesen Geräten mit jeder Nutzung mehr als die Hälfte an Stromkosten einsparen.

  • Jedoch sind die Anschaffungskosten für Trockner mit Wärmepumpe höher. Nutzen Sie den Trockner häufig zum Trocknen, dann rechnet sich der höhere Anschaffungspreis schnell für Sie.

  • Bei sehr geringer Nutzung können Sie sich auch für einen preiswerteren Trockner ohne Wärmepumpe entscheiden. Der Kostenunterschied liegt häufig bei einigen Hundert Euro, sodass Sie das Gerät schon regelmäßig nutzen müssten, damit sich der Kostenunterschied für Sie rechnet.

Wärmepumpentrockner - der Unterschied zum Kondenstrockner

  • Der Wärmepumpentrockner arbeitet im Prinzip genau wie ein herkömmlicher Kondenstrockner, allerdings macht er sich das Gesetz der Wärmepumpe zunutze: Das Kältemittel in der Wärmepumpe sorgt sowohl für die Erwärmung der kalten als auch für Kühlung der feuchten, warmen Luft - ein Prinzip, das Sie auch bei Kühlschränken finden können.
  • Ein weiterer Unterschied zum Kondenstrockner liegt in den Kosten, denn diese effektive Verfahrensweise schlägt sich im Stromverbrauch nieder. Wenn Sie sich für einen Wärmepumpentrockner entscheiden, müssen Sie zwar in der Anschaffung tiefer in die Tasche greifen - der Kauf lohnt sich aber durch einen deutlich geringeren Energieverbrauch.

Verwandte Artikel