Alle Kategorien
Suche

Unterschied von Klimaanlage und Klimaautomatik fachgerecht erklärt

Im Laufe der letzten Jahre ist die Ausstattung der Autos immer komfortabler geworden. Da machen auch die Modelle in den unteren Preisklassen keine Ausnahme mehr. Fast zum Standart gehört inzwischen eine Klimaanlage, bzw. eine Klimaautomatik im höherpreisigen Segment. Der Unterschied zwischen ihnen ist gar nicht so groß und soll hier erläutert werden.

Eine Klimaanlage stellt heute Standard dar.
Eine Klimaanlage stellt heute Standard dar.

Den Unterschied macht eine intelligente Regeltechnik

  • Die Verwendung elektronischer Bauteile nimmt auch im Fahrzeugbau rasant zu. Elektronik ist aus einem modernen Auto nicht mehr wegzudenken. Viele Funktionen, die in der traditionellen Bauweise mechanisch betätigt wurden, erledigt nun eine elektronische Steuerung. Da macht die Kühlung und Lüftung keine Ausnahme.
  • Genauso, wie die Betriebstemperatur des Motors durch Sensoren überwacht wird, arbeitet im Prinzip auch eine Klimaautomatik. Ein Impulsgeber sendet Befehle an die Steuereinheit, die von dieser mittels Stellmotoren oder Spannungsveränderungen so verarbeitet werden, dass sich die Messwerte im Wageninnern auf den Wert einpegeln, der vom Fahrer vorgegeben worden ist.

Die Klimaanlage und Handbetrieb

  • Sowohl Klimaanlage, als auch Klimaautomatik kennen keinen Unterschied bei den technischen Voraussetzungen: Sie heizen kalte Luft auf, bzw. kühlen heiße Luft ab. In welchem Verhältnis das geschieht, muss bei der Klimaanlage von Hand eingestellt werden. Dabei kann man durchaus Fehler machen, die als Klimaschock gefürchtet sind.
  • Wer sich bei erhöhten Temperaturen im Auto unwohl fühlt, neigt dazu, den Regelknopf recht kräftig zu drehen. Die Folge ist eine überproportional starke Kühlung, deren Luftstrom dann möglichst noch direkt auf den Kopf gerichtet wird. Am nächsten Tag rächt sich das unbedachte Handeln durch Verspannungsschmerz im Genick oder einer Erkältungserscheinung.
  • Benutzen Sie eine Klimaanlage, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Temperaturunterschied zwischen der Innentemperatur und der eingeblasenen, klimatisierten Luft nicht größer als etwa 8° ist. Positionieren Sie an den entscheidenden Stellen ein Thermometer, damit Sie die Situation besser beurteilen können.

Eine Klimaautomatik ist komfortabel

  • Der Fahrer oder Beifahrer hat bei der Klimaautomatik meist sogar die Möglichkeit, jeden Sitz individuell zu klimatisieren. Jeder kann für sich einstellen, welche Verhältnisse er gern auf seiner Position hätte. Das kostet ihn nur einen Griff zur Bedienung. Die elektronische Steuerung übernimmt die Aufgabe, die eingestellten Werte konstant zu halten.
  • Während bei wechselnden Verhältnissen, z. B. Nachtkühle oder Gewitter, die Handregelung nachjustiert werden muss, stellt sich die Klimaautomatik selbstständig auf die veränderten Bedingungen ein, die Insassen genießen also eine gleichmäßig angenehme Atmosphäre und müssen dafür nichts mehr tun.
  • Ist das Auto stark aufgeheizt, wenn Sie einsteigen, zeigt die Automatik aber auch Schwächen: Sie wird mit voller Power versuchen, die Innentemperatur auf den eingestellten Wert zu bringen. Hier müssen Sie zur Vermeidung von Unterkühlungen auch erst einmal eine höhere Temperatur einstellen.

Generell ist eine Klimaautomatik sicher zu empfehlen. Allerdings schlagen sich die Annehmlichkeiten auch deutlich im Unterschied des Anschaffungspreises nieder.

Teilen: