Alle Kategorien
Suche

Unterschied Kompaktkamera und kompakte Systemkamera

Die preiswerte und kleine Kompaktkamera bekommt zunehmend Konkurrenz. Diese heißt kompakte Systemkamera und kommt mehr und mehr ins Gespräch. Den Unterschied markieren die größeren Sensoren und die Möglichkeit, Wechselobjektive zu verwenden.

Systemkameras sind handlich, aber leistungsfähig.
Systemkameras sind handlich, aber leistungsfähig.

Kompaktkamera und kompakte Systemkamera - Definition

Bis vor wenigen Jahren waren nur Spiegelreflexkameras und Kompaktkameras bekannt. Beide Systeme wurden bis ins digitale Zeitalter beibehalten. Der preisliche Unterschied war immer beträchtlich und so galt die Spiegelreflexkamera als das professionelle Handwerkszeug, während der preiswerte Sektor für den Amateur interessanter war.

  • Um die Kamera leicht und handlich sowie billiger zu halten verzichtet der Hersteller einer Kompaktkamera auf einen Spiegel, auf die Wechseloptik und in der Regel auch auf einen optischen Sucher. Der Bildsensor ist billiger und hat demzufolge auch weniger Bildpunkte, was sich in einer geringereren Brillanz zeigt.
  • Am auffälligsten bei einer kompakten Systemkamera ist die Verwendung von Wechselobjektiven. Damit rückt die kompakte Systemkamera in die Nähe der DSLR-Kamera (Digitale Single Lens Reflect). Sie hat aber im Gegensatz zu dieser keinen Spiegel und ist deshalb kleiner, leichter und preiswerter.

Der Unterschied und die Ausstattung

  • Die Systemkamera bedient den ambitionierten Hobbyfotografen wie auch den Profi mit einen System, das erhöhte Ansprüche befriedigen kann, ohne allzu teuer zu werden. Die Wechseloptik gestattet eine viel breitere Palette bei der Bildkomposition. Eine größere Tiefenschärfe kann gezielt eingesetzt werden und der große Sensor garantiert qualitativ hochwertige Bilder mit hoher Farbtreue.
  • Auf einen optischen Sucher wird in der Regel verzichtet, das spart Gewicht und Kosten. An Zubehör ist das Angebot aber deutlich umfangreicher als bei der Kompaktkamera. Obwohl deutich schwerer als diese, ist die kompakte Systemkamera doch noch so handlich, dass sie sowohl im Alltag als auch bei Sport und Spiel oder im Urlaub zum unverzichtbaren Begleiter werden kann.
  • Zur Zeit gibt es noch keinen einheitlichen Namen für die verschiedenen Arten der kompakten Systemkamera. Man findet die Bezeichnungen "Compact System Camera", "Mirrorless Systemcamera", "Digital System Camera" oder "Electronic Viewfinder Interchangeable Lens Camera". Die Unterschiede sind eher gering.
  • Um sich einen Überblick über die Leistungsfähigkeit und die Preise zu verschaffen, ist es ratsam, die Testergebnisse zu beachten, die regelmäßig von den großen Fachzeitschriften oder Verbraucherportalen veröffentlicht werden. Die Entwicklung auf diesem Gebiet steckt noch in den Kinderschuhen und wird allseits vorangetrieben.
Teilen: