Alle Kategorien
Suche

Unterheben beim Backen - so machen Sie es richtig

Unterheben beim Backen - so machen Sie es richtig 1:37
Video von Augusta König1:37

In vielen Backrezepten finden Sie die Anweisung eine Zutat beim Backen "unter zu heben". Was Unterheben beim Backen genau ist, das wird Ihnen hier in der Anleitung erklärt.

Was Sie benötigen:

  • Einen Kochlöffel oder einen Teigschaber
  • Große Schüssel

Unter den Teig heben - so machen Sie es beim Backen richtig

  • Etwas unterheben bedeutet, dass der bisher beim Backen zubereitete Teig nicht mehr kräftig gerührt oder gar geschlagen werden darf.
  • Je nach Teig, zum Beispiel einem Biskuitteig, können dann die vorher eingearbeiteten Luftbläschen wieder heraus geschlagen werden. Als Folge würde Ihr Biskuitteig nicht mehr locker und luftig wie gewünscht.
  • Bei anderen Teigen, zum Beispiel einem Marmorkuchen, wird mit dem Unterheben erreicht, dass sich zwei farblich unterschiedliche Teige nicht zu sehr vermischen und die Zweifarbigkeit des Gebäckes deutlich sichtbar bleibt.

So heben Sie beim Backen richtig unter

  • Geben Sie beide Massen, die Sie miteinander verbinden wollen, in eine entsprechend große Schüssel.
  • Wählen Sie eine Schüssel, die so groß ist, dass Sie noch über ein Randvolumen von mindestens drei Zentimetern verfügen. Auf diese Weise kann Ihnen beim Unterheben kein Teig aus der Schüssel fallen.
  • Schieben Sie den Teigschaber oder Kochlöffel bis auf den Schüsselboden hinunter.
  • Heben Sie dann das Küchenutensil wieder an und ziehen Sie es zur Oberfläches des Teiges.
  • Drehen Sie die Teigschüssel ein wenig und stechen Sie den Kochlöffel oder Teigschaber wieder tief in die Masse ein, heben ihn an und ziehen den Löffel hoch. Diesen Vorgang beim Backen nennt man "Unterheben". Fahren Sie so fort, bis Sie die Schüssel einmal rundherum gedreht haben.
  • Beim Backen von Biskuitteig ist nun der Teig ausreichend untergehoben, um ein leckeres Backergebnis zu bekommen.
  • Für Marmorkuchen müssen Sie den Kuchenteig nicht so häufig unterheben. Hier reichen oftmals schon drei bis vier Vorgänge aus.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos