Alle Kategorien
Suche

Unterfadenspannung einstellen

Unterfadenspannung einstellen3:09
Video von I. Wentz3:09

Wenn beim Nähen mit der Nähmaschine immer wieder Schlaufen entstehen, kann es an der Unterfadenspannung liegen. Diese können Sie ganz einfach einstellen, es ist aber selten sinnvoll, dies zu tun.

Generelles zum Einstellen der Fadenspannung

  • Üblicherweise ist die Unterfadenspannung bei der Nähmaschine ab Werk eingestellt und muss nicht nachgestellt werden. Sie stellen also nur die Spannung des Oberfadens ein. Diese wird über ein Rad, auf dem in der Regel Zahlen aufgedruckt sind und durch welches Sie den Oberfaden führen müssen, reguliert.
  • Die Fadenspannung hängt vom verwendeten Garn und von der Dicke des Stoffs ab. Als Faustregel gilt, dass Sie nur die Oberfadenspanung einstellen, also verändern müssen, sofern der Unterfaden aus einem Garn ist, dass die gleiche Dicke hat wie das des Oberfadens.
  • Nähen Sie ein paar Stiche zur Probe. Wenn Sie auf der Unterseite Schlaufen sehen, dann müssen Sie die Spannung des Oberfadens erhöhen, wenn Sie Schlaufen an der Oberseite sehen, müssen Sie die Spannung des Oberfadens senken.

Gründe, die Unterfadenspannung zu verändern

  • Sollte es auch bei niedriger Spannung des Oberfadens noch zur Schlaufenbildung auf der Oberseite des Stoffs kommen, müssen Sie die Spannung des Unterfadens erhöhen.
  • Wenn bei starker Spannung des Oberfadens immer noch Schlaufen auf der Unterseite entstehen, ist es nötig, die Spannung des Unterfadens zu senken.
  • Manchmal müssen Sie die Unterfadenspannung senken, wenn Sie mit einem elastischen Nähgarn auf der unteren Spule arbeiten.

Regulation der Spannung des Unterfadens

Achtung: Prüfen Sie erst, ob es keine anderen Ursachen für das schlechte Nähergebnis gibt. Es könnte auch ein falsch eingefädelter Oberfaden oder eine falsche Fadenführung beim Unterfaden die Ursache sein. Stellen Sie die Unterfadenspannung nur ein, wenn es absolut keinen anderen Weg zu einem guten Nähergebnis gibt.

  1. Entnehmen Sie die Spulenkapsel, in der die Spule mit dem Unterfaden ist. Dieser Faden geht durch einen kleinen Schlitz in der Spulenkapsel.
  2. In der Nähe des Schlitz sehen Sie eine kleine Schraube, wenn Sie diese mit einem kleinen Schraubenzieher lockern, wird die Unterfadenspannung geringer, wenn Sie diese fester anziehen, steigt die Fadenspannung.
  3. Wichtig: Drehen Sie ganz bewusst eine halbe Umdrehung in die entsprechende Richtung. Testen Sie, ob die Maschine nun zufriedenstellend näht. Wenn Sie keine ausreichende Besserung merken, drehen Sie die Schraube eine weitere halbe Umdrehung. Merken Sie sich unbedingt wie oft und in welche Richtung die drehen, damit Sie später alles wieder richtig einstellen können.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos