Alle Kategorien
Suche

Unterbau-Geschirrspüler - worauf Sie beim Einbau achten sollten

Beim Kauf einer neuen Küche können Sie Einbaugeräte oder Standgeräte kaufen. Es gibt auch Standgeräte, die Sie als Unterbau-Geräte verwenden können. Wenn Sie einen Unterbau-Geschirrspüler in Ihre Küche integrieren möchten, sollten Sie einiges beachten.

Bauen Sie einen Unterbau-Geschirrspüler ein.
Bauen Sie einen Unterbau-Geschirrspüler ein.

Der Unterbau-Geschirrspüler wird vorbereitet

  • Ein Unterbau-Geschirrspüler ist eigentlich ein Standgerät, dass auch für sich alleine stehen könnte. Es ist also vielseitiger als ein normales Einbaugerät oder ein reines Standgerät.
  • Sie müssen bei Ihrem Unterbau-Geschirrspüler die Deckplatte abschrauben und können dann das Gerät unter die Arbeitsplatte einschieben. Sie sollten natürlich vor dem Kauf dafür gesorgt haben, dass das Gerät sich im Aussehen dem Rest Ihrer Einbauküche angleicht.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie auch vor dem Einbau des Gerätes geklärt haben sollten, ist die Energieeffizienzklasse. Es sollte sich in der heutigen Zeit um ein Gerät handeln, das mit A++ ausgezeichnet ist.
  • Allgemein sollten Sie vor dem Einbau Ihres Unterbau-Geschirrspülers versuchen, das Gerät genau neben Ihre Spüle oder Ihr Waschbecken zu platzieren. Dieses ist sehr wichtig, weil Sie denselben Ablauf benutzen werden wie Ihre Spüle und auch denselben Wasserzulauf benötigen wie Ihre Mischbatterie an der Spüle oder am Waschbecken.

Den Besteckreiniger richtig anschließen

  1. An der Hinterseite Ihres Unterbau-Geschirrspülers sind das Stromkabel und der Wasserablauf sowie der Wasserzulauf angebracht. Also müssen Sie versuchen, alles anzuschließen, bevor Sie Ihr Gerät einschieben.
  2. Der Wasserzulauf wird an den Hauptwasseranschluss angeschlossen. An diesem Anschluss dürfte sich auch schon der Anschluss für Ihre Spüle befinden.
  3. Der Geschirrspüler wird an einen zusätzlichen Abgang angebracht, der in den meisten Fällen seitlich der Hauptleitung sitzt. Hier braucht die Leitung nur angeschraubt zu werden. Achten Sie darauf, dass die Dichtungen in der Wasserzuleitung nicht verrutschen.
  4. Genau wie beim Wasserzulauf verhält es sich auch beim Wasserablauf. Sie können denselben Ablauf benutzen, der auch für Ihre Spüle oder Waschbecken benutzt wird. Hier finden Sie einen Anschluss, an den Sie mit einer Schlauchschelle den Ablauf befestigen.
  5. Zum Schluss stecken Sie das Stromkabel in die Steckdose und rücken den Unterbau-Geschirrspüler unter Ihre Arbeitsplatte ein. Dann drehen Sie so lange an den Fußteilen des Geräts, bis die Oberkante an der Arbeitsplatte anliegt.

Kontrollieren Sie nach einer Zeit noch einmal, ob auch wirklich alles dicht ist.

Teilen: