Alle Kategorien
Suche

Unter Ubuntu Videos konvertieren - so klappt's

Ubuntu als Part der Linux-Familie hält für Sie viele kostenlose Lösungen für Ihre rechnerbezogenen Aufgaben bereit. Ganz dem wörtlichen Sinn des Gemeinsinns bietet es Ihnen auch einige Möglichkeiten an, um Ihre Videos zu konvertieren.

Konvertieren und bearbeiten Sie Ihre Videos.
Konvertieren und bearbeiten Sie Ihre Videos.

So nutzen Sie Ubuntu für Ihre Filme

Ubuntu stellt Ihnen ein paar Pakete zum Bearbeiten Ihrer Filme zur Seite. Im Besonderen wird Sie das Programm Avidemux überzeugen. Als Schnittprogramm stellt es außerdem eine der besten Optionen dar, Ihre Videos zu konvertieren.

  1. Zuerst müssen Sie natürlich den Film importieren, bevor Sie ihn gleich schneiden können.
  2. Zur "Manipulation" stehen Ihnen zahlreiche Filter zur Verfügung. Nach den verschiedenen Bearbeitungsschritten gelangen Sie dann zur Konvertierung.
  3. Hierbei können Sie die Video- und Audiospur in unterschiedliche Formate, nach Ihrem Belieben, umwandeln.
  4. Gehen Sie auf die einzelnen Informationen der verschiedenen Codecs. So erfahren Sie auch anhand der Werte die richtige Wahl. Oder Sie treffen Ihre Entscheidung aufgrund einer Plattformwahl. Dies ermöglicht Ihnen auch eine Zusammenführung von mehreren Videos unterschiedlichen Formates.
  5. Durch die separate Speicherung können Sie auch separaten Zugriff zu den Untertiteln oder der Audiospur erhalten und diese extrahieren.

Konvertieren Sie Ihre Videos 

  1. Laden Sie sich im Internet Avidemux  herunter, um anschließend unter Ubuntu Ihre Videos konvertieren zu können.
  2. Nach dem Importieren Ihrer Filmdatei müssen Sie die Datei indizieren. Mittels I-Frames können Sie dann zwischen den Bereichen springen. Diese werden letztendlich auch die Konvertierungssegmente werden.
  3. Bei neueren Versionen wird dies gleich im Import-Dialog abgefragt. Bestätigen Sie die Info hierbei und schon wird der erste I-Frame an das erste Bild gelegt.
  4. Ansonsten müssen Sie unbedingt einen I-Frame an das erste Bild koppeln. Nur dann kann eine richtige Konvertierung gewährleistet werden.
  5. Sie können somit auch Bereiche ausgrenzen, die dann von der Datei ausgeschlossen werden. Bei Werbebannern ist das, zum Beispiel, ganz nützlich.
  6. Jetzt gehen Sie in den Konvertierungsmodus.
  7. Hier stellen Sie die notwendigen Optionen für die Videospur ein. Sie sehen in diesem Reiter auch die Informationen zu den vorhandenen Codes.
  8. Vergessen Sie nicht die Konvertierungsmöglichkeiten für Ihre Audiospur. Sollten Sie eine häufig verwendete Einstellung vornehmen, können Sie diese als Vorlage speichern. Das erspart Ihnen beim nächsten Mal die Einzelschritte.

Ubuntu bietet schon mit nur einem Programm eine fantastische Möglichkeit, um Ihre Videos zu konvertieren.

Teilen: