Alle Kategorien
Suche

Unreife Mirabellen schonend nachreifen lassen - so klappt's

Unreife Mirabellen schonend nachreifen lassen - so klappt's1:36
Video von Lars Schmidt1:36

Sie haben unreife Mirabellen gekauft oder gepflückt und wissen nun nichts mit dem Obst anzufangen? Statt es in den Müll zu geben, können Sie es schonend nachreifen lassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie in diesem Text.

Was Sie benötigen:

  • Fensterbrett
  • Sonne
  • Zeitungspapier
  • Äpfel
  • Netz

Darauf sollten Sie beim Obst achten

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass es nicht besonders sinnvoll ist, unreife Mirabellen zu ernten. Falls diese aber aufgrund eines Sturms vom Baum gefallen sind oder Sie sie aus Versehen gekauft haben, müssen Sie das Beste daraus machen.

  • Wenn die Mirabellen reif sind, sind sie weich und besitzen eine gelb-orange Farbe. Sie schmecken angenehm süß. Da Sie die Mirabellen im Geschäft nicht drücken können, müssen Sie den Reifegrad anhand der Farbe erkennen. Wenn die Früchte noch grünlich oder hellgelb sind, sind sie auf jeden Fall noch unreif.
  • Wenn es möglich ist, sollten Sie keine Mirabellen kaufen, sondern sich an ungespritztes Obst von Freunden, Bekannten oder Biobauern halten. So schonen Sie Ihren Organismus und die Umwelt.

So werden unreife Mirabellen lecker

Wenn Sie unreife Mirabellen besitzen, ist es wichtig, dass Sie diese an einen warmen und sonnigen Ort geben, wo sie genügend Platz haben. Empfehlenswert ist hierbei ein Fensterbrett. Darunter befindet sich die Heizung und die Sonne kann die unreifen Mirabellen gut erreichen.

  • Legen Sie die Mirabellen mit etwas Abstand nebeneinander auf ausgelegtes Zeitungspapier und wenden Sie sie täglich. Wenn Sie Äpfel in die Nähe geben, können die unreifen Mirabellen etwas schneller reif werden. Dies liegt an den Inhaltsstoffen der Äpfel.
  • Nach einigen Tagen und häufigem Wenden sollten die Mirabellen reif geworden sein. Wenn das Wetter draußen schön ist, können Sie das Obst auch auf der Zeitung in die Sonne legen. Achten Sie allerdings darauf, ein Netz darüber zu geben, da sich sonst die Vögel daran erfreuen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos