Alle Kategorien
Suche

Unprätentiös - Bedeutung

„Unprätentiös“ ist ein Begriff, der nur selten verwendet wird und dann auch eher in Texten mit einem allgemein eher höheren Sprachniveau. Etwas bekannter ist hingegen die Formulierung ohne die verneinende Vorsilbe „un“. Welche Bedeutung hat diese Bezeichnung und woher kommt das Wort?

Auch diese Hütte ist unprätentiös.
Auch diese Hütte ist unprätentiös. © CFalk / Pixelio

"Prätentiös" steht für das bewusste Darstellen von Dingen als wichtig. Dabei wird etwa betont, dass bestimmte Meinungen, Informationen oder auch Personen eine herausgehobene Stellung haben und daher im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen sollten. Wenn etwas hingegen "unprätentiös" ist, dann wird genau das Gegenteil ausgedrückt.

Bedeutung des Begriffes

  • Wenn etwas unprätentiös ist, dann meint man, dass Dinge karg oder nüchtern, schmucklos oder auch schlicht sind. Damit ist der Gegensatz zu Prunkvollem oder Geschmücktem gemeint.
  • Die Bedeutung beinhaltet aber nicht, dass Unprätentiöses hässlich sein muss, es ist lediglich einfach gehalten und auf das Wesentliche beschränkt.
  • Wird hingegen eine Person als unprätentiös bezeichnet, dann hat das die Bedeutung eines anspruchslosen, genügsamen Charakters. Hier geht es darum, dass jemand keine besonderen Anforderungen stellt. Auch Menschen, die puritanisch leben, also nur das Nötigste besitzen, können so genannt werden.
  • Meist hat diese Bezeichnung dabei eine positive Bedeutung, es wird als etwas Angenehmes hervorgehoben, dass Dinge oder Personen „unkompliziert“ sind und Unnötiges nicht brauchen.

Herkunft des Wortes „unprätentiös“

  • Der Begriff setzt sich aus dem lateinischen Wort "praetendere" und der verneinenden Vorsilbe "un" zusammen. Der lateinische Ursprung kann mit "verlangen" oder "fordern" übersetzt werden.
  • Auch besteht eine sprachliche Verwandtschaft zu "prétentieux", einem französischen Begriff, der für anmaßendes Verhalten steht. Diese Bedeutung verrät, dass Personen so bezeichnet werden, die viel verlangen und nicht bescheiden, sondern eher gierig sind bzw. viele (auch übertriebene) Ansprüche haben.
  • Im Deutschen wird dann die Vorsilbe „un“ vorangestellt. Dies meint eine Verneinung des folgenden Begriffes oder drückt aus, dass dieser kaum zutrifft. Demnach meint „unprätentiös“, dass das anmaßende und fordernde Verhalten nicht vorhanden ist und jemand nur geringe oder vielleicht auch gar keine Ansprüche hat.
  • Mit der Zeit ging die Bedeutung auch auf Gegenstände oder Gebäude über. Inzwischen werden ebenso Dinge als unprätentiös bezeichnet, wenn sie ohne Schmuck und Prunk auskommen, dafür aber funktional sind.
Teilen: