Alle Kategorien
Suche

Ungeziefer an Zimmerpflanzen entdeckt? - So bekämpfen Sie es richtig

Ungeziefer ist oft ein Problem bei Pflanzen. Doch speziell an Zimmerpflanzen das ein Grund für Welken und sogar Absterben der Blätter sein.

Ein Blattlausbefall ist leicht zu erkennen.
Ein Blattlausbefall ist leicht zu erkennen.

Das Ungeziefer bestimmen

Bevor Sie eine sinnvolle Methode anwenden können, Ihre Pflanzen zu heilen und zu schützen, müssen Sie zunächst das Ungeziefer, meist Insekten, bestimmen:

Blattläuse sind die bekanntesten Schädlinge an Zimmerpflanzen. Dabei handelt es sich um grünliche oder schwarze Läuse, die Sie in großen Gruppen vorwiegend an jungen Pflanzenteilen finden. Achten Sie auf eingerollte Blätter.

Die weißen Wachsausscheidungen der Wollläuse lassen diese wollig erscheinen. Sie treten auch bei Orchideen und Bonsai-Bäumen auf. Man findet sie vor allem an jungen Austrieben im Frühjahr, eher selten bei Zimmerpflanzen.

Schildläuse sind schwierig zu entdecken. Die unbeweglichen Tiere tarnen sich unter einem festen, braunen Deckel und besiedeln hartlaubige Blätter, manchmal auch Zweige oder Stämmchen der Zimmerpflanzen, beispielsweise Zitronenbäumchen.

Spinnmilben, im Volksmund Rote Spinne genannt, machen sich an Ihren Pflanzen durch feine Gespinste bemerkbar, vor allem in den Blattachseln. Die achtbeinigen, gelblichen oder rötlichen kleinen Spinnchen entdecken Sie allerdings kaum.

Ernst zu nehmen ist die Weiße Fliege, auch Mottenschildlaus genannt. Diese weißlichen kleinen Mückchen befallen die Blattunterseiten und fliegen bei Berührung auf.

Dickmaulrüssler gehören zu den Käfern. Die Larven verursachen große Fraßschäden an den Wurzeln, viele Pflanzen sterben dann ab. Sie erkennen die schwarzen Käfer an den ausgebuchteten Fraßstellen der Blätter.

Trauerfliegen oder Essigfliegen (Obstfliegen) sind eigentlich kein Problem für Ihre Pflanzen - wenn sie nicht so lästig wären. Zudem kann es zu Fressschäden an Wurzeln und Pflanzenteilen durch die Larven kommen. 

Die Zimmerpflanzen schonend behandeln

Gegen viele Schädlinge Ihrer Zimmerpflanzen können Sie, je nach Grad des Befalls, vorgehen:

Schädling Methoden

Blattläuse und Wollläuse

Abstreifen bei geringem Befall; befallene Blätter eventuell entfernen

Angeschnittene Zehen von Knoblauch in die Erde stecken

Besprühen mit Essigwasser, Seifenwasser oder einem Sud aus Waschnüssen

Pflanzenschutzstäbchen (Gartenmarkt) in die Erde stecken

Schildläuse

Abstreifen und den Panzer mit den Fingern aufknacken; regelmäßig wiederholen

Einpinseln der Tiere mit Olivenöl

Blätter und einzelne stark befallene Zweige entfernen

 

Spinnmilben

Pflanze, wenn möglich, kopfüber wässern oder großzügig abduschen

Für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen; Gespinste mit feuchtem Tuch entfernen; Pflanze häufig gießen

Spezialpräparate gegen Spinnmilben einsetzen (Akarizide)

Weiße Fliege Erwachsene Tiere sterben bei Frost ab

Dickmaulrüssler und andere Wurzelfresser

Pflanze umtopfen, dabei Wurzeln, Stängel und untere Blätter sorgfältig reinigen

Käfer nach Möglichkeit nachts abfangen

Wenn möglich, Fadenwürmer als Feinde ausbringen

Trauermücken; Obstfliegen Gelbsticker an Pflanzen anbringen

Es gibt viele Arten von Ungeziefer an Zimmerpflanzen. Nach Möglichkeit bestimmen Sie zunächst die Pflanzenschädlinge. Dann entscheiden Sie nach dem Grad des Befalls, welche der genannten schonenden Methoden Sie anwenden möchten. Auch eine Beratung im Fachmarkt ist bei großem Schaden oder Befall möglich. 

Teilen: