Alle Kategorien
Suche

Ungesichertes WLAN benutzen - was Sie dabei beachten sollten

Es ist keine wirklich neue Erkenntnis: Ein WLAN Netz sollte immer verschlüsselt und gesichert werden. Doch manchmal lässt es sich nicht vermeiden, sich in ein Netz einzuwählen, das ungesichert ist, z.B. im Café, in der Universität, in der Bibliothek usw. In solchen Fällen, sollten Sie allerdings einiges beachten.

Ein ungesichertes WLAN zu benutzen, birgt Gefahren!
Ein ungesichertes WLAN zu benutzen, birgt Gefahren!

Ein Passwort garantiert noch kein sicheres WLAN

  • Viele öffentliche Netzwerke, wie in Cafés oder Universitäten, sind mit einem Passwort geschützt. Um sich mit dem WLAN verbinden zu können, muss also erst ein Passwort eingegeben werden.
  • Dies heißt jedoch nicht automatisch, dass Sie unbedenklich im Internet surfen können. Denn meistens befinden Sie sich im selben Netzwerk, wie alle anderen Nutzer – in solchen Fällen ist es kein großes Problem, Datentransfers Ihres Computers nachzuvollziehen und auszulesen.
  • Zum anderen sind gerade öffentliche WLAN-Punkte ein idealer Einfallspunkt für Kriminelle, da es sich hier um ganz andere Datenmengen handelt, als in einem privaten Heimnetzwerk – die Chance an lukrative Daten (Passwörter, Kontodaten usw.) heranzukommen, ist dementsprechend höher.

Aktivieren Sie den Virenschutz und die Firewall Ihres Computers

  • Wenn Sie ein ungesichertes WLAN benutzen, dann ist es umso wichtiger, dass Ihr Computer optimal geschützt ist. Achten Sie also darauf, dass die Firewall Ihres Computers aktiviert ist.
  • Ebenso muss der Virenschutz Ihres Computers aktiviert sein und sich vor allem auf dem neuesten Stand befinden.
  • Dies sollte aber ohnehin Grundvoraussetzung sein, wenn man einen Computer besitzt und diesen in Netzwerke einbindet (egal ob gesichert oder ungesichert).

Besuchen Sie keine heiklen Seiten und versenden Sie keine vertraulichen Daten

  • Wenn Sie ein ungesichertes WLAN benutzen, dann schränken Sie den Versand privater Daten auf ein Mindestmaß ein. Besuchen Sie außerdem keine Internetseiten, die private Details enthalten.
  • Vor allem vom Besuch von Online-Banking-Seiten oder Ähnlichen ist auf jeden Fall abzuraten.
  • Daten, die beim Besuch solcher Seiten, wie auch beim Versand von Emails anfallen, können in einem ungesicherten Netzwerk nur allzu leicht von Dritten abgefangen und ausgelesen werden. Auf diese Weise können auch Passwörter, die Sie auf Internetseiten eingeben, mitgelesen werden.

Achten Sie auf Ordner, die Sie für Netzwerke freigegeben haben

  • Beachten Sie außerdem, dass auf Ordner, die Sie für ein Netzwerk freigegeben haben (z.B. unter Windows „Gemeinsame Ordner“), besonders leicht zugegriffen werden kann - auch wenn Sie nicht im Internet surfen.
  • Machen Sie also entweder diese Freigabe rückgängig, so lange Sie sich in einem ungesicherten Netzwerk befinden. Oder achten Sie darauf, dass die derart freigegebenen Ordner keine sensiblen Daten enthalten.
Teilen: