Alle Kategorien
Suche

Unfallbericht schreiben - so formulieren Sie ein Versicherungsschreiben

Nur ein unachtsamer Moment und schon ist es passiert – ein Autounfall. Jetzt heißt es, trotz allem einen kühlen Kopf zu bewahren und sich Notizen zum Unfallhergang zu machen. Denn später müssen Sie zur Schadensregulierung über die Versicherung einen genauen Unfallbericht schreiben.

Wer den Unfallbericht richtig und vollständig einreicht, beschleunigt die Schadenregulierung.
Wer den Unfallbericht richtig und vollständig einreicht, beschleunigt die Schadenregulierung.

Was Sie benötigen:

  • Notizblock
  • Oder „Europäischer Unfallbericht“
  • Kugelschreiber
  • Kamera

Wenn Ihr Wagen nach einem Verkehrsunfall reif für die Werkstatt ist, sollten Sie darauf achten, die richtigen Schritte zu unternehmen, damit Ihre oder die gegnerische Versicherung den Schaden schnell reguliert.

So schreiben Sie Ihren Unfallbericht richtig

  • Bevor Sie, als Autobesitzer, den Schaden in einer Werkstatt reparieren lassen, sollten Sie in jedem Fall die Schadensmeldung und den Unfallbericht an die Versicherung senden – denn nur so ist gewährleistet, dass die Reparaturkosten in voller Höhe übernommen werden.
  • Nach einem Unfall sollte die Polizei gerufen werden, die dann einen Schadensbericht aufnimmt und die Unfallsituation vor Ort dokumentiert.
  • Hilfreich ist es jetzt, wenn Sie Papier und Stift zur Hand haben oder sich gar bereits den „Europäischen Unfallbericht“ aus dem Internet heruntergeladen haben.
  • Wichtige Daten, die Sie jetzt unbedingt notieren sollten sind: Datum und Uhrzeit, genaue Ortsangabe, Kfz-Kennzeichen, Fahrzeugmarke und -typ sowie Namen und Adressen der Unfallbeteiligten, Versicherung und Versicherungsnummer, sofern bekannt (diese Angaben finden Sie auf der grünen Versichertenkarte, die viele Versicherungen für diesen Fall ausgeben) und Stichpunkte zum Unfallhergang.
  • Sofern es Verletzte gibt (auch Leichtverletzte), sollten Sie hier in jedem Fall auch den oder die Namen sowie die offensichtlichen Verletzungen notieren.
  • Auch eine Skizze der Unfallsituation ist für den späteren Unfallbericht in jedem Fall hilfreich. Wenn Sie eine Kamera (auch Einwegkamera oder Handycam) dabei haben, machen Sie am besten zusätzlich Fotos. Hier sollten Sie besonderes Augenmerk auf den Unfallschaden haben.
  • Wenn Sie selbst der Unfallverursacher waren, dokumentieren Sie mit Fotos auch den Schaden den Sie verursacht haben. So gibt es später keine Streitigkeiten über den Umfang des verursachten Schadens.
  • Wenn Sie den „Europäischen Unfallbericht“ (am besten in zweifacher Ausfertigung) schon vorsorglich im Fahrzeug aufbewahren, können Sie Ihn direkt vor Ort ausfüllen. In diesem Fall achten sie bitte darauf, dass alle Beteiligten den Bericht nach Fertigstellung unterschreiben. Die Unterschrift unter diesem Unfallbericht stellt keine Schuldanerkenntnis, sondern lediglich eine Wiedergabe des Unfallhergangs zur schnelleren Schadensregulierung dar.
  • Der „Europäische Unfallbericht“ führt Sie mit Fragen und Leertexten systematisch durch alle, von der Versicherung, benötigten, Daten und Angaben.
  • Wenn Sie diesen Unfallbericht nicht zur Hand haben, entsprechen die Angaben, die Sie später in den Unfallbericht schreiben müssen, den oben vorgeschlagenen Notizen und Skizzen.
  • Den „Europaischen Unfallbericht“ können Sie herunterladen. Es empfiehlt sich, den Bericht zwei Mal auszudrucken und im Handschuhfach aufzubewahren, damit Sie „im Fall der Fälle“ dem Unfallgegner ein Exemplar überlassen können.

Eine gute und unfallfreie Fahrt!

Teilen: