Alle Kategorien
Suche

Unebenheiten im Rasen ausgleichen

Unebenheiten im Rasen ausgleichen - so gehen Sie vor2:29
Video von Lars Schmidt2:29

Unebenheiten im Rasen sehen nicht nur unschön aus, sie sind auch gefährliche Stolperfallen. Leichte Senken können Sie einfach ausgleichen.

Natur ist lebendig und Ihr Gartenboden ist es auch. So wundert es nicht, dass im Laufe der Jahre Unebenheiten im Rasen entstehen. Auch nach einer Neuanlage setzt sich die Erde unterschiedlich stark. Es entstehen Senken, in denen sich Wasser vermehrt ansammelt, sodass das Gras unterschiedlich schnell nachwächst, was das Mähen mühsam macht.

Kleine Unebenheiten in Ihrem Rasen beheben

Die einfachste Methode zum Ausgleichen kleiner Flächen ist die Verwendung von natürlichem Füllmaterial. Füllen Sie zum Beispiel mit Sand oder staubtrockener Muttererde auf. Bei der kontrollierten Dosierung und der gleichmäßigen Verteilung hilft ein Sieb. Walzen müssen Sie nicht.

Bild -1
© Irene Bott

  1. Mit Sand auffüllen. Verteilen Sie gleichmäßig etwas Sand im Bereich der Senke.
    Bild -1
    © Irene Bott
  2. Glattstreichen. Streichen Sie die Sandschicht mit der Schaufel glatt.
    Bild -1
    © Irene Bott
  3. Mit Erde auffüllen. Alternativ verstreuen Sie trockene Muttererde mit einem Sieb.
    Bild -1
    © Irene Bott
  4. Welcher Hobbygärtner träumt nicht von einem Rasen, der satt grün und nicht fleckig …

  5. Glattstreichen. Streichen Sie die dünne Erdschicht glatt.
    Bild -1
    © Irene Bott
  6. Gut anfeuchten. Feuchten Sie den aufgefüllten Bereich großzügig mit Wasser an.
    Bild -1
    © Irene Bott

Ihr Ziel ist es, den vorhandenen Rasen zu erhalten ohne ihn zu ersticken. Dazu füllen Sie pro Arbeitsgang jeweils maximal einen Zentimeter des Substrats auf. Erst, wenn das Gras das aufgebrachte Material durchdrungen hat, wiederholen Sie den Vorgang. Um die Fläche rasenschonend und ohne Nachsaat auszugleichen, sind häufig mehrere Wochen notwendig.

Größere Löcher im Gras ausgleichen

Zeigen sich massivere Unebenheiten in der Rasenfläche, können Sie die Senken in einem Arbeitsgang ausgleichen. Voraussetzung dafür ist, dass die Grasnarben fest und gesund sind. Sie benötigen einen Spaten und trockene Muttererde.

  1. Senke markieren. Kennzeichnen Sie die Fläche, die Sie reparieren möchten.
    Bild -1
    © Irene Bott
  2. Grasnarbe Abstechen. Stechen Sie rund um die gekennzeichnete Fläche mit tiefen Spatenstichen den Rasen senkrecht ein.
    Bild -1
    © Irene Bott
  3. Abheben. Heben Sie die gelöste Nabe ab und legen Sie sie beiseite.
    Bild -1
    © Irene Bott
  4. Rasenstück feucht halten. Damit die beiseitegelegte Grasnarbe nicht austrocknet, wässern Sie sie.
    Bild -1
    © Irene Bott
  5. Auffüllen. Füllen Sie Muttererde in die Senke und berücksichtigen Sie beim Ausgleich des Niveaus die Höhe des Rasenstücks.
    Bild -1
    © Irene Bott
  6. Grasnarbe einpassen. Abschließend passen Sie das Rasenstück wieder ein.
    Bild -1
    © Irene Bott
  7. Gut andrücken. Drücken Sie die Grasnarbe kräftig und vollflächig fest.
    Bild -1
    © Irene Bott
  8. Gießen. Wässern Sie den reparierten Rasen umgehend und durchdringend.
    Bild -1
    © Irene Bott

Nun dauert es einige Zeit bis das Rasenstück wieder festgewachsen ist. Beschleunigen können Sie das Wachstum durch regelmäßiges Wässern. Seien Sie beim Mähen der betroffenen Fläche in den ersten Wochen vorsichtig.

 

Verwandte Artikel