Alle Kategorien
Suche

Umschulungsmöglichkeiten richtig nutzen - so geht's

Wenn alle Stricke reißen, Ihre Ausbildung Sie auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr weiterbringt, dann sollten Sie Umschulungsmöglichkeiten in Betracht ziehen. Voraussetzung für eine Umschulung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung. Dabei ist nicht entscheidend, wie lange diese zurückliegt. Bevor Sie eine Umschulung starten, sollten Sie sich jedoch erkundigen, ob nicht auch eine Weiterbildung in Ihrem Beruf möglich wäre. Diese sind meistens zeitlich kürzer und kostengünstiger.

Umschulungsmöglichkeiten bieten Ihnen neue Berufschancen.
Umschulungsmöglichkeiten bieten Ihnen neue Berufschancen.

Was Sie benötigen:

  • Willenskraft
  • Engagement

Umschulungsmöglichkeiten richtig nutzen - so geht`s

  • Bevor Sie eine Umschulung beginnen, sollten Sie sich darüber klar werden, was Sie in Zukunft machen möchten. Es gibt sehr viele Umschulungsmöglichkeiten und genau so viele Arten der Unterstützungsgelder für diesen Schritt.
  • So müssen Sie Umschulungsmöglichkeiten nicht notwendigerweise selbst bezahlen. Vor allem das Arbeitsamt übernimmt viele Umschulungen, aber auch die Rentenversicherung, die Unfallversicherung, die Berufsgenossenschaft usw. Oder fragen Sie doch Ihren Arbeitgeber, ob er die Kosten für Sie übernimmt.

Hinweise für eine mögliche Umschulung

  • Sie merken, dass es in Ihrem Beruf nicht mehr rund läuft? Dann erkundigen Sie sich doch in Ihrem Betrieb, ob die Möglichkeit einer Weiterbildung oder gar eine Umschulungsmöglichkeit besteht. Das kann Sie für Ihren Arbeitgeber zu einem wertvollen Mitarbeiter machen. Sie zeigen sich dadurch lernfähig, flexibel und loyal. Ihr Arbeitgeber kennt Ihre Qualitäten schon und Sie kennen den Ablauf im Betrieb genau. Das heißt, man muss keinen neuen Mitarbeiter erst lange einarbeiten. Sie selbst beugen dadurch einer Kündigung vor, weil Sie bereit sind, andere Arbeiten zu übernehmen.
  • Um Umschulungsmöglichkeiten richtig nutzen zu können, müssen Sie sich erst einmal selbst klar machen, was Sie sich von Ihrer beruflichen Zukunft erhoffen. Wollen Sie einen ganz neuen Beruf wählen? Dann sollten Sie sich auf jeden Fall alle Berufsbilder genau anschauen. Sie sollten sich auch überlegen, was Ihnen am neuen Beruf wichtig ist. Wie schon vor einer Ausbildung wird das Einkommen dabei eine wichtige Rolle spielen. Sie sollten jedoch auch überlegen, ob dieser Beruf eine zeitliche Perspektive bietet, damit Sie nicht in wenigen Jahren wieder gezwungen sind umzusatteln.
  • Wenn Sie arbeitslos geworden sein sollten, wäre es vielleicht nicht verkehrt, schon vor dem Gespräch mit Ihrem Ansprechpartner bei der Arbeitsagentur, sich verschiedene Möglichkeiten zu überlegen. Natürlich wird Ihnen die Arbeitsagentur nicht sofort Umschulungsmöglichkeiten anbieten. Falls sie das jedoch tut, ist es bestimmt von Vorteil, wenn Sie sich schon Alternativen überlegt haben. Sammeln Sie auch Argumente, warum Sie gerade diese Umschulung machen wollen. Schauen Sie sich auf dem Arbeitsmarkt um, welche Berufe gerade gefragt sind und welche die beste Alternative zu Ihrem derzeitigen Beruf ist.
  • Sie können auch von sich aus Umschulungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen und Sie neben Ihrer Tätigkeit machen. Es gibt inzwischen nicht nur viele Schulungsanbieter, die am Abend und Wochenende Kurse anbieten, sondern auch über das Internet. Auch bei dieser Möglichkeit sollten Sie überlegen, welcher Kurs, welche Umschulung oder welche Weiterbildung Ihnen von Nutzen sein kann. Achten Sie auch darauf, dass auch Fernkurse bezahlt werden müssen.

Es gibt eigentlich kein Rezept, um Umschulungsmöglichkeiten richtig zu nutzen. Sie sollten sich zunächst klar machen, was Sie beruflich erreichen wollen und dann überprüfen, ob Ihre Ziele realistisch sind. Fragen Sie Freunde und Bekannte um Rat.

Teilen: