Alle Kategorien
Suche

Umschulung zum Zweiradmechaniker - so geht's

Wenn Sie bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, nun aber gerne den Beruf des Zweiradmechanikers erlernen möchten, kommt für Sie auch eine Umschulung in Frage. Die Umschulung zum Zweiradmechaniker können Sie in einer der beiden Fachrichtungen Fahrradtechnik oder Motoradtechnik beginnen.

Über eine Umschulung werden Sie Zweiradmechaniker.
Über eine Umschulung werden Sie Zweiradmechaniker.

Für eine Umschulung gibt es immer vielerlei Gründe. Vielleicht sind Sie mit Ihrem erlernten Beruf unzufrieden oder Sie können ihn gar aufgrund einer Erkrankung nicht mehr ausüben. Vielleicht haben Sie aber auch im Laufe der Zeit gemerkt, dass sich Ihre Interessen verändert haben und würden nun gerne Zweiradmechaniker werden, weil dieses Berufsbild Ihren Fähigkeiten und beruflichen Vorlieben stärker entspricht.

Umschulung statt Ausbildung

  • Statt einer regulären Ausbildung können Sie, wenn Sie bereits einen Beruf erlernt haben, eine Umschulung machen.
  • Die Umschulung ist dann in der Regel eine verkürzte Ausbildung und kann von verschiedenen Einrichtungen gefördert werden.
  • Das bedeutet, dass die Kosten für Ihre Umschulung von einem Träger übernommen werden, wenn Ihre angestrebte Umschulung als förderungswürdig anerkannt wird.
  • Umschulungen werden zum Beispiel von einem Berufsförderungswerk oder der Bundesagentur für Arbeit finanziell gefördert.
  • Nähere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Berufsförderungswerke sowie der ARGE.

Die Ausbildung zum Zweiradmechaniker

  • Die Ausbildung zum Zweiradmechaniker ist nach dem Gesetz ein anerkannter Ausbildungsberuf und dauert dreieinhalb Jahre.
  • Eine Umschulung zum Zweiradmechaniker ist zeitlich verkürzt und dauert in der Regel nur 2 Jahre.
  • Bevor Sie die Umschulung zum Zweiradmechaniker beginnen können, müssen Sie sich für eine der beiden Fachrichtungen entscheiden.
  • Die beiden Fachrichtungen heißen „Fahrradtechnik“ und „Motorradtechnik“.
  • In der Fachrichtung Fahrradtechnik lernen Sie Wartung und Reparatur vieler nichtmotorisierter Fahrzeuge, zum Beispiel Rennräder und Lastenräder.
  • In der Fachrichtung Motorradtechnik wird Ihnen Wissen über Wartung und Reparatur bestimmter motorisierter Fahrzeuge, wie beispielsweise Trikes und Mofas, vermittelt.
  • Unabhängig von der Fachrichtung sind Sie als Zweiradmechaniker immer auch in der Kundenberatung und anderen Dienstleistungen wie dem Produktverkauf tätig.
Teilen: