Alle Kategorien
Suche

Umschulung zum Schreiner - Nutzen Sie den Bildungsgutschein

Können Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihren alten Beruf nicht mehr ausüben, bietet eine Umschulung eine hervorragende Möglichkeit, sich für einen neuen Beruf zu qualifizieren. Haben Sie Interesse an der Holzbearbeitung und können sich vorstellen, Kundenkontakte zu pflegen, könnte Schreiner Ihr neuer Traumberuf werden. Jedoch müssen Sie zuvor einige Hürden überwinden.

Neues erschaffen als Schreiner
Neues erschaffen als Schreiner

Umschulung zum Schreiner ist erst der Anfang

  • Schreiner ist ein körperlich sehr anspruchsvoller Beruf. Sind sie sicher, dass Sie ihn bis zum Rentenalter ausüben wollen und können? Auch Allergien sind bei diesem Berufsbild ein großes Problem. Holzstaub und Baumharz sind Materialien, mit denen Sie täglich in Kontakt kommen werden. Haben Sie bereits Asthma oder sind auf verschiedene Stoffe sensibilisiert, sollten Sie sich nach einer Alternative umsehen.
  • Eine Umschulung ist nicht nur ein Ersatz für Ihren alten Beruf, sondern eine große Chance. Haben Sie einen guten Schulabschluss, können Sie sich nach der Ausbildung weiter qualifizieren, etwa zum Holztechniker, Fertigungsplaner oder Restaurator. So können Sie mangelnder Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt effektiv entgegenwirken und müssen nicht befürchten, erneut arbeitslos zu werden. Spezialisieren Sie sich und bleiben flexibel. Auch als Kundenberater oder auf selbstständiger Basis können Sie beispielsweise Ihr Geld verdienen.
  • Informieren Sie sich auf dem Arbeitsamt, ob die Förderung durch einen Bildungsgutschein infrage kommt. Größere Chancen haben Sie, wenn Sie zeigen, dass sie sich engagieren. Zeigen Sie auf, wo Sie sich umschulen lassen möchten. Beweisen Sie mit Stellenanzeigen, dass Schreiner auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind. Argumentieren Sie, warum Sie glauben, dass diese Umschulung Sie erfolgreich eingliedern kann. Erklären Sie sich bereit, für die Umschulung umzuziehen. Voraussetzung ist außerdem, dass Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung haben, und Sie in Ihrem alten Beruf nicht mehr arbeiten können.
  • Bringen Sie alle Fähigkeiten mit, um eine Umschulung erfolgreich absolvieren zu können? Mathematische Kenntnisse und räumliches Vorstellungsvermögen sind Grundvoraussetzungen. Darüber hinaus sollten Sie handwerklich begabt sein und Spaß haben, mit Maschinen umzugehen. Hohe Flexibilität, der Wille ständig dazuzulernen sowie Kreativität gehören ebenfalls dazu.
  • Fragen Sie in Ihrer Stadt, wo eine Umschulung möglich ist. Betriebliche, schulische und private Bildungsträger sowie die Handwerkskammern sind Ansprechpartner.
Teilen: