Alle Kategorien
Suche

Umschlüsselung von Zündkerzen - so funktioniert's

Die Umschlüsselung von Zündkerzen ist kompliziert, da die Hersteller verschiedene Codes verwenden. Sie müssen diese Codes entschlüsseln, um die passende Zündkerze zu finden.

Sie können Zündkerzen selbst umschlüsseln.
Sie können Zündkerzen selbst umschlüsseln. © DS / Pixelio

Unterscheidungsmerkmale bei Zündkerzen

Zündkerzen weisen verschiedene Merkmale auf. Nur wenn alle Unterscheidungskriterien identisch sind, sind auch die Kerzen identisch. Für die Umschlüsselung sind diese Merkmale wichtig:

  • Sitzform und Gewinde: Hiermit sind der Durchmesser der Kerze und die Steigung des Gewindes gemeint. Bei Beru geben die ersten beiden Ziffern den Durchmesser an, der Buchstabe dahinter die Form des Gewindes, bei Bosch wird der Durchmesser und die Form über den ersten Buchstaben angegeben, bei Champion wird die Angabe über einen Buchstaben an der zweiten Stelle gemacht und bei NGK auch über einen Buchstaben. Beachten Sie, dass die Verwendung der Buchstaben bei den Herstellern unterschiedlich ist.
  • Außerdem kommt es darauf an, ob ein Entstörwiderstand vorhanden ist. Bei Beru wird dies zusammen mit der Form durch einen Buchstaben angeben, bei Bosch mit einem Buchstaben hinter der Gewindeform, bei Champion ist es ein Buchstabe an der ersten Stelle, bei NGK wird ein Buchstabe an der 2 bis 4. Stelle verwendet.
  • Auch der Wärmewert wird verschieden angeben, bei Beru ist es eine Zahl in Klammern, bei Bosch ebenfalls, bei Champion und NGK sind die Zahlen nicht in Klammern.
  • Die Gewindelänge der Kerzen ist ebenfalls wichtig. Bei Beru gibt eine Zahl hinter dem Wärmewert darüber Auskunft, bei Bosch ein Buchstabe nach dem Wärmewert, bei Champion ist die Information bei den Buchstaben an der zweiten Stelle enthalten, bei NGK erfahren Sie dies über einen Buchstaben nach dem Wärmewert.
  • Bleiben noch die Merkmale Material, Elektrodenform und Abstand. Auch diese Merkmale werden ganz unterschiedlich codiert.

Beispiel für eine Umschlüsselung von Bosch auf Champion

Ihre Bosch-Zündkerzen haben zum Beispiel die Bezeichnung W _ 6 D C O, dann bedeutet dies:

  • W steht für 14 mm mit Flachdichtsitz, das ist bei Champion ein C, E, H, J, L oder N an der zweiten Stelle.
  • 6 steht für den Wärmewert, es ist ein mittlerer Wärmewert. Bei Champion wäre das eine Zahl zwischen 1 und 25.
  • D bezieht sich auf die Länge des Gewindes, diese ist 19 mm, bei Champion  bedeutet dies, dass für die 2. Stelle ein C.
  • C bei der Bosch-Codierung steht für eine Nickel-Kupfer-Mittelelektrode, was bei Champion  BYC (Kupferkern-Mittelelektrode mit Dreifach-Masseelektrode) oder BMC (Kupferkern-Mittelelektrode mit Zweifach-Masseelektrode) bedeutet. Da bei der Boschbezeichnung noch das O steht, was Abweichung von der Grundform bedeutet, ist es BYC.

So können Sie selbst umschlüsseln

  1. Besorgen Sie sich von den Herstellern die genaue Bedeutung der Bezeichnung, wie den Typformschlüssel von Bosch oder NGK.
  2. Bestimmen Sie nach dem Schlüssel, der zu Ihrer Kerze passt, die genannten Merkmale.
  3. Wenn Sie die Merkmale kennen, können Sie nun nach dem Schlüssel der anderen Hersteller geeignete Zündkerzen auswählen, die Ihrer entsprechen.

Wenn Ihnen die Umschlüsselung zu mühsam ist, können Sie in der Regel auf Kompatibilitätstabellen zurückgreifen. Meist geben die Motorenhersteller auch an, welche Kerzen Sie von den verschiedenen Herstellern nehmen dürfen.

Teilen: