Alle Kategorien
Suche

Umfaller mit dem Motorrad - so handeln Sie richtig

Fast jedes Motorrad hatte schon mal einen Umfaller, denn Zweiradfahrzeuge stehen oft nicht so stabil, wie es scheint. Die meisten Umfaller verlaufen ohne große Schäden, Sie müssen das Motorrad nur aufrichten und einem kurzen Check unterziehen.

Hier hätte ein Umfaller böse Folgen.
Hier hätte ein Umfaller böse Folgen.

Wichtiges über Umfaller beim Motorrad

  • Versuchen Sie Umfaller zu vermeiden, indem Sie darauf achten das Motorrad nur dann dem Seitenständer anzuvertrauen, wenn der Untergrund fest ist und der Seitenständer nicht so weit einsinken kann, dass das Motorrad umfällt. Verwenden Sie zur Not einen Deckel, den Sie unter den Seitenständer klemmen, damit er nicht einsinken kann.
  • Überschätzen Sie sich nicht beim Rangieren des Motorrades. Viele Umfaller rühren daher, dass dem Biker beim Rangieren einfach die Kraft ausgegangen ist. Bedenken Sie auch bei einem beladenen Bike, dass der Schwerpunkt sehr hoch liegen kann. Das ist ein zusätzliches Problem beim Rangieren und beim Abstellen auf dem Seitenständer.
  • Wenn das Motorrad umgefallen ist, schließen Sie den Benzinhahn - es muss schließlich nicht auch noch Benzin austreten. Beim laufenden Bike betätigen Sie den Killschalter am Lenker! Nun müssen Sie das Motorrad wieder aufrichten. Sollte man eigentlich können, denn das gehört zum Handling. In einigen Ländern ist das Aufrichten eines Motorrades sogar Teil des Ausbildungsumfangs für den Führerschein. Falls Sie es noch nie gemacht haben, es ist eine Frage der Kraft und der Technik.
  • Liegt das Motorrad auf der linken Seite, schlagen Sie den Lenker nach rechts ein und nehmen das untere Ende des Lenkers in beide Hände. Heben Sie das Bike so hoch, aber nicht aus dem Rücken, sonst werden Sie mit Sicherheit erst einen Bandscheibenvorfall kurieren müssen, bevor Sie wieder fahren können. Ein anderer Weg ist es, wenn Sie sich auf das liegende Motorrad setzen und es beim Aufstehen mit in die Höhe nehmen. Das ist in diesem Video gut zu sehen.
  • Jetzt geht es daran, das Bike nach dem Umfaller auf Schäden zu untersuchen. Typische Schäden sind eine Beule im Tank, verbogene oder abgebrochene Fußrasten, Brems- oder Kupplungshebel. Sehr oft sind auch die Blinker, Verkleidungsteile und Spiegel beschädigt worden. Der Motor, Kühler oder das Getriebe bekommen beim Umfaller seltener etwas ab, aber Motorschutzbügel sollten an jedem Motorrad angebracht sein.
  • Hat Ihr Motorrad beim Umfaller Schäden bei anderen angerichtet, dürfen Sie auf keinen Fall wegfahren, das würde als Fahrerflucht geahndet werden. Sie müssen auf jeden Fall die Geschädigten ermitteln, evtl. sogar die Polizei rufen, um diese feststellen zu lassen. Das gilt auch dann, wenn Sie der festen Überzeugung sind, dass Sie nicht für den Umfaller Ihres Motorrades verantwortlich sind, weil z.B. ein Dritter das Bike angestoßen hat. Sie sind auf jeden Fall in der Haftung, auch wenn Ihr geparktes Motorrad einen Schaden anrichtet. Melden Sie den Umfaller in solchen Fällen der Haftpflichtversicherung.
Teilen: