Alle Kategorien
Suche

Uhrenbeweger - den richtigen Zeitgeber für Ihre Uhr finden

Uhrenbeweger sind nützliche Helfer für Automatikuhren, um sie in Gang zu halten. Vor allem alte Automatikuhren sind darauf angewiesen, dass sie regelmäßig bewegt werden, damit das Gangwerk nicht verharzt. Es gibt auch neuere Uhren, die zwar nicht verharzen, aber Zusatzfunktionen wie zum Beispiel einen Kalender haben oder Mondphasen berechnen. Sie sollten auch regelmäßig bewegt werden, da es oft mühsam ist, diese nachzustellen.

Uhrenbeweger sind ein Muss für ungetragene Automatikuhren.
Uhrenbeweger sind ein Muss für ungetragene Automatikuhren.

Nutzen der Uhrenbeweger

  • Uhrenbeweger sind mit einem elektrischen Motor ausgestattet, der dafür sorgt, dass die Automatikuhr aufgezogen wird. Sie sehen aus wie dekorative Uhrenboxen und sind entweder mit einem Aufliegekissen, einer Halterung und/oder Klemmspangen versehen, auf welche die Uhr drapiert wird. Drehungen simulieren die Bewegungen des Uhrenträgers, der mit Drehung des Handgelenks die Uhr aufzieht. Die Uhrenbeweger werden also gebraucht, wenn die Uhr nicht getragen wird.
  • Bei alten Kalibern verhindern sie, dass das Uhrwerk verharzt. Bei neueren und alten Kalibern sorgen sie für die Ganggenauigkeit der Automatikuhr. Sie halten Automatikuhren mit Zusatzfunktionen auf dem aktuellen Stand.
  • Sie sind dekorative Aufbewahrungsorte in unterschiedlichen Designs in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Uhrenbeweger sind meist mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet. Sie bieten je nach Modell auch Platz für weitere Uhren und Schmuck sowie für mehrere Automatikuhren, die bewegt werden müssen.
  • Für Uhrensammler sind die Modelle besonders interessant, die eine Beleuchtung mitbringen und die Uhrensammlung besonders dekorativ schützen und demonstrieren.

Was Sie bei Uhrenbewegern beachten müssen

  • Da nicht jeder Uhrenbeweger für jede Automatikuhr geeignet ist, brauchen Sie bestimmte Werte Ihrer Uhr, bevor Sie einen Uhrenbeweger kaufen. Die Umdrehungszahl pro Tag (UPT), im Englischen (TPD - turns per day) und die Drehrichtung, die im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn sein kann oder eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn ist und eine Drehung gegen den Uhrzeigersinn ist. Diese Informationen gibt der Hersteller selbst an. Sollten Sie diese Informationen nicht mehr haben, so können Sie sich entweder im Internet eine Bedienungsanleitung Ihres Modells suchen oder die Umdrehungszahl und Umdrehungsweise mit einem Online-Tool zum Beispiel auf der Designhütte herausfinden. Es gibt zahlreiche Uhrenbeweger, die unterschiedliche Drehzahlläufe anbieten und bei welchen Sie auch die Drehrichtung wählen können wie zum Beispiel der Beco Uhrenbeweger 309332 für durchschnittlich rund 250 Euro. Manche Modelle erlauben sogar eine Feinjustierung der Drehzahlen wie zum Beispiel der Underwood The Single V Tan, der allerdings über 700 Euro kostet.
  • Ein Uhrenbeweger sollte möglichst leise arbeiten, damit er nicht zum Störfall wird. Es gibt zahlreiche gute Marken für hochwertige Uhrenbeweger wie zum Beispiel Underwood, Beco, MTE, Kubic und viele mehr. Bei bekannten Shops wie zum Beispiel 1a-Uhrenbeweger und Designhütte GmbH finden Sie zahlreiche weitere Marken von Uhrenbewegern aufgelistet.
  • Soll Ihr Uhrenbeweger mobil sein, das heißt, unabhängig von einer Stromquelle aufgestellt werden können, so empfehlen sich Uhrenbeweger mit Batterie.
Teilen: