Im Winter die Uhr zurückstellen

  • Eine nette Eselsbrücke besagt, dass der Weihnachtsmann im Winter eine Stunde verschenkt. Sie stellen die Uhr also um eine Stunde zurück, um diese Stunde doppelt zu haben.
  • Das Gegenstück der Uhrumstellung, das Umstellen auf Sommerzeit findet im Frühling statt, also zu der Zeit, in der der Osterhase seine Eier versteckt. Er versteckt auch die eine Stunde, weshalb Sie die Uhr um eine Stunde vorstellen müssen.
  • Was Ihnen beim Merken auch behilflich ist, ist das Wissen um die Uhrzeit der Umstellung. Das Umstellen erfolgt immer zwischen zwei und drei Uhr nachts, da es hier die wenigsten Personen stört. Auch dieses Wissen hilft dabei, Sommer- und Winterzeit auseinanderhalten zu können.
  • Im Winter werden die Nächte länger, daher hat die winterliche Uhrumstellung eine zusätzliche Stunde. Wenn im Sommer die Nächte wieder kürzer werden, lässt auch die Uhrumstellung Sie eine Stunde kürzer schlafen.

Das Datum zum Umstellen der Uhr

  • Da das Umstellen der Uhrzeit für Fahrpläne und andere betriebliche Abläufe zu einem Problem werden kann, wurde festgelegt, dass der Wechsel von Sommer- auf Winterzeit und wieder zurück immer an einem Wochenende stattfinden muss. Da mit zwei Uhr der frühe Morgen festgelegt wurde, ist also Sonntag der Tag der Zeitumstellung.
  • Unabhängig davon, welches exakte Datum an diesem Sonntag vorliegt, ist immer der letzte Sonntag im März und der letzte Sonntag im Oktober der korrekte Termin.
  • Da durch das Zurückstellen der Uhr im Oktober die Stunde von zwei bis drei Uhr zweimal am selben Tag existiert, wird die exakte Uhrzeit an diesem Tag mit 2A bzw. 2B gekennzeichnet.