Was Sie benötigen:
  • OpenOffice
  • ... und natürlich Ideen für Übungsblätter

Übungsblätter mit OpenOffice - so klappt es für die 2. Klasse

  • Neben dem (üblichen) Microsoft Office mit seinem Textverarbeitungsprogramm "Word" gibt es eine weitere Möglichkeit, Übungsblätter, die Texte, Tabellen und sogar Grafiken oder Bilder enthalten, zu gestalten, nämlich das kostenlose OpenOffice, das es inzwischen sogar in mehreren Versionen gibt (beispielsweise auch als Libre Office).
  • Ein Download dieses kostenlosen Programmpakets ist im Internet möglich, geben Sie einfach "Open Office" in die Suchmaschine ein.
  • Das Arbeiten mit OpenOffice ist vor allem dann empfehlenswert, wenn man keine (weiteren) Microsoft-Produkte gekauft bzw. installiert hat.
  • Das Abspeichern (und Öffnen) von Dateien ist im Format ODT (für Open Document Format) möglich, aber auch in etlichen Versionen für Microsoft Word. So bleiben Sie also kompatibel mit Ihren Kollegen.
  • Vor allem das Schreibprogramm des OpfenOffice, der "Writer", ist Word extrem ähnlich, so dass es im Allgemeinen kaum Schwierigkeiten bereiten sollte, sich in diesem benutzerfreundlichen Schreibprogramm zurecht zu finden. 
  • Dort lassen sich - genauso wie in Word - unterschiedliche Schriften, Schriftgrößen und Farben nutzen, Tabellen, Fotos und Grafiken einfügen, eben alle Dinge, die man für das Erarbeiten von Übungsblättern, nicht nur für die 2. Klasse, benötigt.