Alle Kategorien
Suche

Übung für den Führerschein - so bestehen Sie praktische Prüfung ohne Angst

Ist die theoretische Führerscheinprüfung allein durch eifriges Lernen zu bestehen, so kommt bei der praktischen Prüfung noch hinzu, dass Sie während der Fahrprüfung mit unvorhersehbaren Situationen konfrontiert werden können. Auch hier kann Ihnen die durch Übung erlangte Sicherheit weiterhelfen und Sie für die praktische Prüfung vorbereiten.

Übung macht sich bezahlt, auch wenn es um das Erlangen des Führerscheins geht.
Übung macht sich bezahlt, auch wenn es um das Erlangen des Führerscheins geht.

Was Sie benötigen:

  • Geduld
  • Ausdauer
  • Durchhaltevermögen

Übung hilft die Angst vor der praktischen Führerscheinprüfung zu verlieren

  • Die fast schon als natürlich anzusehende Angst vor der praktischen Führerscheinprüfung können Sie durch das Gefühl der Sicherheit weitestgehend überwinden. Durch Übungen, die Ihre noch vorhandenen Schwierigkeiten nach und nach zu überwinden helfen, gewinnen Sie an Selbstsicherheit und an Routine bei den normalen Abläufen, die den Umgang mit dem Auto für Sie im Endeffekt zu einer Selbstverständlichkeit werden lassen.
  • Diese sich einstellende Routine in den aufeinanderfolgenden Handlungen, die zum sicheren Führen eines Fahrzeuges im Straßenverkehr dringend erforderlich ist, wird Ihnen auch bei der Erlangung des Führerscheins behilflich sein. Erst wenn Sie gar nicht mehr über die während einer Autofahrt notwendig werdenden Aktionen nachdenken müssen, sondern sich durch die ständige Übung, auch von Gefahrensituationen, ein gewisser Automatismus einstellt, werden Sie erst gar nicht mehr am Bestehen des Führerscheins zweifeln und somit die Angst vor der praktischen Führerscheinprüfung weitestgehend verlieren können.

Routine bringt Selbstvertrauen und vertreibt die Furcht vor dem Versagen

  • Fragen Sie regelmäßig Ihren Fahrlehrer, woran Sie noch zu arbeiten haben, und bitten Sie darum, hierfür spezielle Übungsstunden zu bekommen, um so Ihrem Führerschein ein Stück näher zu kommen. Je schneller sich Ihre "Fahrkünste" verbessern, umso eher können Sie diesen Abschnitt Ihres Lebens hinter sich lassen und sich Ihres Führerscheins erfreuen. Wenn Sie genau wissen, dass Sie so ziemlich alle Probleme, die sich während einer Fahrstunde einstellen können, bereits erfolgreich gemeistert haben, gehen Sie mit einem großen Selbstvertrauen in die bevorstehende Fahrprüfung.
  • Es wird mitunter einige Schwierigkeiten geben, für die Sie etwas mehr Übung bedürfen, jeder hat schließlich seine ganz persönlichen Schwächen. Bitten Sie einen Führerscheinbesitzer aus Ihrem näheren Umfeld, ob Sie mit dieser Person eventuelle Übungsstunden auf einem Verkehrsübungsplatz absolvieren können. Dies wäre eine Gelegenheit, gerade bei Ihren ganz speziellen Schwachpunkten, eine gewisse Routine in diesen Abläufen zu schaffen und Erfahrungen zu sammeln.
  • Ein Übungsplatz dieser Art ist auch eine sehr gute Vorbereitung auf unerwartete Gefahrenmomente. Hier befinden sich ausschließlich Fahranfänger hinter den Lenkrädern, somit bewegen Sie sich auf den "gefährlichsten" Straßen der Welt und müssen ständig auf der Hut sein, ohne dabei jedoch in großer Gefahr zu schweben, da die Geschwindigkeit, die hier einzuhalten ist, schwere Unfälle weitestgehend verhindern sollte, zudem Sie ja auch nicht alleine in dem Auto sitzen. Ihre Begleitperson kann Ihnen jederzeit Hilfestellung geben und zur Not die Handbremse betätigen.
Teilen: