Alle Kategorien
Suche

Überweisung aus dem Ausland nach Deutschland - wissenswerte Kenntnisse

Mittlerweile gehört Arbeiten im Ausland zur Normalität für viele. Sehr einfach geht eine berufliche Veränderung innerhalb Europas. Doch auch in vielen anderen Teilen der Welt ist das Arbeiten unter Umständen (Work and Travel in Australien oder Neuseeland) für eine gewisse Zeit erlaubt. Möchte man das im Ausland Ersparte via Überweisung nach Deutschland transferieren, sollte man sich die damit verbundenen Kosten unbedingt ansehen.

Mit Online-Dienstleistern preisgünstig Überweisungen nach Deutschland tätigen.
Mit Online-Dienstleistern preisgünstig Überweisungen nach Deutschland tätigen.

Überweisungen tätigt jede Bank sowie spezielle Online-Zahlungsdienstleister, wie zum Beispiel PayPal oder Xendpay, einem britischen Dienstleistungsservice.

Überweisung aus dem Ausland (Euro-Staaten) nach Deutschland

Wer im Ausland arbeitet, kann eine Überweisung nach Deutschland auf ein eigenes oder fremdes Konto machen. Eine Überweisung aus dem innereuropäischen (sprich Euro-) Ausland nach Deutschland ist mittlerweile kein Problem mehr. Auch die Höhe der Gebühren ist auf die jeweiligen Inlandsgebühren des jeweiligen Euro-Landes begrenzt.

  • Wer allerdings in Großbritannien oder Australien arbeitet und sein Geld in der dortigen Landeswährung auf sein deutsches Euro-Konto transferieren möchte, den belasten die Banken mit teilweise hohen Fremdwährungsgebühren.
  • Verweisen die Banken darauf, dass sie keine oder nur geringe Fremdwährungsgebühren in Rechnung stellen, dann erhalten die Kunden selten einen guten Währungs- beziehungsweise Umtauschkurs. Jede Bank möchte natürlich Geld verdienen.

Preiswerte Online-Dienstleister für Geldtransfers nutzen

Wer mit Überweisungen aus dem außereuropäischen Ausland nach Deutschland oder von Letzterem ins Nicht-EU-Ausland zu tun hat, sollte bei den Gebühren und eventuellen Wechselkursen genau hinschauen.

  • Banken verlangen regelmäßig Gebühren von 20 bis 40 Euro je Überweisung. Dabei ist nicht einmal der Umtauschkurs ideal. Eine Empfehlung aus dem Internet sollte der Dienstleister Xendpay sein.
  • Es reicht ein Blick auf die Gebühren. Es sind nur 5 Euro je Transaktion (bei einem in Euro geführten Konto). Dabei spielt es keine Rolle, wie hoch der zu überweisende Betrag ist. Es reicht bereits die Registrierung beim Dienstleister aus, um rund 8.500 Euro pro Jahr (maximal 2.750 Euro im Monat) nach Deutschland überweisen zu können. Bei einer weiteren Identifizierung mit Personaldokumenten lässt sich das Limit erhöhen.
  • Außerdem ist der Wechselkurs besser als bei vielen Banken.

Geld überweisen kann man auch mit PayPal. Man muss sich im jeweiligen Aufenthaltsland ein Bank- und ein PayPal-Konto besorgen. Außerdem benötigt der Empfänger der Überweisung in Deutschland auch ein PayPal-Konto. Ganz preiswert ist der Transfer insgesamt nicht.

Teilen: