Alle Kategorien
Suche

Überweisung auf das Sparbuch

Die Zeiten, bei denen das Geld auf ein Sparbuch in bar eingezahlt werden musste, sind vorbei. Mittlerweile ist es auch möglich, das Geld mit einer Überweisung gut schreiben zu lassen. Es gibt auch verschiedene Varianten. Viele davon kommen schon ohne das klassische "Buch" in Papierform aus, wie man es aus der Vergangenheit kennt.

Allemal besser als das Sparschwein: Ein Sparbuch.
Allemal besser als das Sparschwein: Ein Sparbuch.

So füllen Sie Ihr Sparbuchguthaben durch Überweisungen auf

  • Die Überweisung auf ein Sparbuch ist mittlerweile genauso einfach, wie wenn Sie Geld auf ein anderes Girokonto überweisen. Mittels Bankleitzahl und Kontonummer können Sie jederzeit eine Überweisung vornehmen. Aber Achtung: Das Sparbuch als Gehaltskonto zu nutzen ist in aller Regel nicht zulässig.
  • Ist der Sparbuchvertrag bei derselben Bank wie Ihr Privatkonto, wird das Geld in aller Regel sogar umgehend gutgeschrieben. Wenn Sie regelmäßig einen festen Betrag sparen möchten, können Sie auch problemlos einen Dauerauftrag veranlassen.
  • Aber nicht nur Sie selbst können Geld überweisen. Ähnlich wie beim Girokonto können Sie auch Geldgeschenke von Freunden und Verwandten dorthin überweisen lassen.
  • Beim Abholen gibt es allerdings in der Regel feste Vorschriften. Bei den meisten Anbietern muss ein Referenzkonto angegeben werden. Normalerweise handelt es sich dabei um das eigene Girokonto. Auszahlungen sind dann nur auf dieses Konto oder in bar an der Kasse Ihrer Bank möglich.

Tagesgeld - eine sinnvolle Alternative

Sparbücher gibt es zum Teil auch schon mit einer Karte für den Geldautomaten. Auszahlungen sind allerdings bei manchen Anbietern nur begrenzt pro Tag oder Monat möglich. Informieren Sie sich daher vorher sorgfältig.

  • Eine sinnvolle Alternative kann ein Tagesgeldkonto sein. Hier schwanken die Angebote sehr stark, es gibt aber in Fachzeitschriften und im Internet immer wieder Übersichten, welcher Anbieter besonders gute Zinsen bietet.
  • Hier sind die Zinsen fast immer deutlich höher. Und auch hier laufen Einzahlungen genauso leicht ab. Für die Auszahlung wird auch hier ein Referenzkonto benötigt. Die Überweisung kann dabei per Onlinebanking jederzeit beauftragt werden. Bei deutschen Anbietern ist das Geld in aller Regel nach 1-2 Werktagen gutgeschrieben. 
  • Oft gibt es weder eine Mindesteinlagesumme noch eine Begrenzung, wenn es um die Höhe einer Auszahlung geht. Damit ist das Tagesgeld nicht nur gewinnbringender, sondern auch ähnlich flexibel.
Teilen: