Verwendung von Überleitungssätzen

Aufsätze sollen klar gegliedert sein, in Einleitung, Hauptteil und Schluss, das heißt aber nicht, dass die Einleitung oder der Hauptteil abrupt endet und dann plötzlich mit dem nächsten Teil begonnen wird.

  • Lassen Sie die Einleitung mit einem Überleitungssatz enden, wie "Das zeige ich im Folgenden an einigen ausgewählten Beispielen" Oder "Zunächst sollten wir uns das Pro ansehen, bevor wir uns dem Kontra zu wenden" Sie können auch darauf hinweisen, dass Sie einige prägnante Stellen eines Textes erläutern werden. Es kommt immer auf das Thema und die Art des Aufsatzes an.
  • Auch der Hauptteil sollte mit einem Überleitungssatz zum Schluss abgerundet werden. "Aufgrund der angeführten Argumente.." "Aus meiner Sicht.." oder zum Beispiel "Aus den Ausführungen ist nur ein Schluss möglich".

Verbindung im Hauptteil schaffen

Auch im Hauptteil sind Überleitungssätze sinnvoll. Diese sollten Sie verwenden:

  • Wenn Sie von den Pro-Argumenten zu den Kontra-Argumenten wechseln. "Nach dem wir nun das Pro betrachtet haben, wenden wir uns dem Kontra zu" oder "Es gibt nicht nur Argumente dafür, sondern auch dagegen“.
  • Auch bei Textanalysen, wenn Sie Charaktere oder Situationen nacheinander behandeln, sind Überleitungssatze wichtig. "Nach dem wir nun A betrachtet haben, schauen wir uns B an" oder "Eine ähnliche/andere Situation ist".
  • Achten Sie bei Überleitungssätzen darauf, dass diese nur überleiten und keine Zusammenfassung des Textes beinhalten. Oft neigt man dazu, nach den Pro-Argumenten diese nochmals zusammenzufassen und das als Überleitung zu nehmen, da Sie dies noch einmal im Schlussteil machen, kommt es so zu Doppelnennungen.
  • Insgesamt sind Überleitungssätze wie "Nach dem Pro nun das Kontra" besser als "Obwohl viele der Meinung sind, dass..., gibt es auch viele Gegner, die ... vertreten." Denn bei dieser Formulierung neigen Sie automatisch dazu, den Text noch mal zusammenzufassen. Außerdem sollten Überleitungssätze kurz sein.

Auf keinen Fall dürfen Sie schon Elemente des folgenden Teils in die Übersätze einfließen lassen und auch, wenn es Überleistungssätze heißt, es sollte an jeder Stelle, die einer Überleitung bedarf, nur ein Überleitungssatz stehen.