Alle Kategorien
Suche

Übergabeprotokoll für Eigentumswohnung beim Verkauf richtig aufsetzen

Ein Übergabeprotokoll für eine Immobilie, wie eine Eigentumswohnung, ist eine Ergänzung zum Kaufvertrag. Damit protokollieren sowohl Käufer als auch Verkäufer den Status des Objekts zum Zeitpunkt der Übergabe. Es dient als Verhandlungsgrundlage bei späteren rechtlichen Auseinandersetzungen zum Verkauf.

Die Eigentumswohnung beginnt an der Haustür.
Die Eigentumswohnung beginnt an der Haustür. © shop.robertkneschke.de / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • ein Muster

Ein Übergabeprotokoll muss Hand und Fuß haben

  • Um bei nachträglichen Rechtsstreitigkeiten zum Verkauf eine sichere Position zu haben, sollten Sie auf einem Übergabeprotokoll bestehen. Neben den Vertragspartnern muss es den genauen Umfang der betreffenden Sache beschreiben, die Größenangaben, die Lage, die Adresse und die Daten des zugehörigen Kaufvertrags.
  • Lassen Sie sich das Protokoll mit Datum und Uhrzeit vom Käufer unterschreiben. Es erhält ein Duplikat, das natürlich auch Ihre Unterschrift tragen muss. Vermerken Sie auf dem Kaufvertrag, dass ein Übergabeprotokoll aufgesetzt wurde. Ein Muster des Formulars finden Sie im Internet.

Die Eigentumswohnung korrekt beurteilen

  • Der Käufer wird sich die Immobilie genau ansehen. Auf Fragen zu den Eigenschaften und den Befindlichkeiten der Wohnung müssen Sie ihm wahrheitsgemäß Auskunft erteilen. Falsche Angaben, die eindeutig widerlegt werden können, setzen Sie in ein schlechtes Licht bei Nachverhandlungen.
  • Beschreiben Sie besonders den technischen Zustand der Eigentumswohnung. Hier kommt es auf kostenintensive Bauteile an. Bedeutsam sind Angaben zu Heizung, Elektroinstallation, Wasserinstallation, Wärmeschutz, Schallschutz und eindringender Feuchtigkeit. 
  • Notieren Sie die Zählerstände für Wasser, Strom, Gas, Heizung usw. Protokollieren Sie an die Eigentumswohnung gebundene Beteiligungen wie die Gemeinschaftsantenne und die bestehenden Empfangsbedingungen. Die Versorgung mit einer Internetverbindung nicht vergessen!

Ein Verkauf ist immer Vertrauenssache

  • Genauso wie der Kauf einer Immobilie setzt auch der Verkauf voraus, dass man dem Käufer ein gewisses Maß an Vertrauen entgegenbringt. Wenn das nicht gelingt, sollte man vom Verkauf an diese Person absehen. Baut sich aber eine Basis auf, kommen Sie dem Käufer entgegen, indem Sie sich kooperativ zeigen.
  • Vor allem drängen Sie den Käufer nie zu einer Unterschrift, wenn er noch unsicher ist. Einen seriösen Verkäufer zeichnet Geduld aus. Erst wenn der Käufer das Übergabeprotokoll mit Überzeugung unterzeichnet, haben Sie mit dem Verkauf ein wirklich gutes Geschäft gemacht.
Teilen: