Was Sie benötigen:
  • 400 g Schafskäse (2 Packung)
  • 10 Kirschtomaten
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 2 Thymianstängel
  • 1 Handvoll schwarzer Oliven
  • 1 TL Tomatenmark
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Pfeffer

Überbackener Schafskäse aus dem Ofen

  1. Für den leckeren überbackenen Schafskäse beginnen Sie damit, den Käse aus der Verpackung zu nehmen, ihn in eine Schüssel zu geben und mit einer Gabel grob zu zerbröseln. Die Masse sollte nicht cremig werden, sondern wirklich eher bröselig.
  2. Anschließend nehmen Sie die Kirschtomaten und achteln diese. Sie werden nun zum Schafskäse gegeben.
  3. Schälen Sie dann die Knoblauchzehe und drücken Sie sie durch eine Knoblauchpresse ebenfalls in die Schüssel. Wenn Sie keine Knoblauchpresse haben, können Sie den Knoblauch auch ganz fein hacken und dazugeben. Wer keinen frischen Knoblauch verwenden will, kann sich auch ein leckeres Knoblauch-Olivenöl aus dem Bioladen holen und verwenden.
  4. Auch die schwarzen Oliven werden fein gehackt und zum Schafskäse geben.
  5. Zuletzt mischen Sie noch das Tomatenmark darunter und rühren alle Zutaten gut durch. Das Schafskäsegemisch sollten Sie anschließend noch gut mit den Gewürzen Oregano, Pfeffer und Rosmarin abschmecken.
  6. Nehmen Sie dann zwei DIN A4 große Stücke Alufolie und legen Sie diese auf die Arbeitsplatte. Formen Sie nun aus der Schafskäsemasse zwei gleich große Kugeln. Diese werden mit einem Backpinsel gut mit Olivenöl bestrichen und anschließend auf die Alufolie gelegt. Fest andrücken und je einen Stängel Thymian darauf legen.
  7. Dann sollten Sie die Kugeln fest in die Folie einwickeln und bei 180 °C - 200 °C Umluft 10-15 Minuten backen.

Einen guten Appetit!

Ofenkäse aus Schafmilch - weitere Hinweise

  • Überbackener Schafskäse schmeckt am besten zu frischem, noch warmen Ciabattabrot.
  • Ein schönes Glas Rotwein rundet das Rezept für überbackener Schafskäse optimal ab.
  • Wenn Sie keine Oliven mögen, können Sie diese natürlich auch weglassen. Es können auch noch andere Zutaten dazugeben werden, je nach Geschmack. Sehr gut passen auch noch Kapern oder Peperoni dazu.