Alle Kategorien
Suche

Tupperware: Reklamation - das sollten Sie dabei beachten

Bei der Tupperware-Reklamation muss man manchmal ungewohnte Wege gehen. Es hilft Ihnen auch, wenn Sie sich mit den Bestimmungen zum Umtausch bei Tupper auskennen.

Die Reklamation bei Tupper kann funktionieren.
Die Reklamation bei Tupper kann funktionieren.

Die Tupperware-Reklamation kann manchmal zu einer Nervenprobe werden, wenn man nicht genau weiß, wen man dabei ansprechen kann. Wichtig ist es, dass Sie erstens wissen, nach welchen Spielregeln der Umtausch bei Tupper läuft, und zweitens, wie die Zuständigkeiten dabei sind.

Die Regelungen für Tupperware

  • Grundsätzlich wirbt Tupper ja mit einer besonders langen Garantiezeit von 30 Jahren. Dafür sind die Produkte etwas teurer, aber man hat eben diese besonders lange Gewährleistung.
  • Auch ein besonders guter Service wird mit eingekauft und bezieht sich natürlich auch auf Probleme mit der Ware.
  • Wie allerdings mit Reklamationen umgegangen wird, liegt stark im Ermessen der Bezirksleitungen und der dortigen Umtauschabteilungen. Hier müssen Sie nämlich Ihre Garantie konkret durchsetzen.
  • Grundsätzlich sind gewisse Bestandteile der Tupper-Produkte wie Verschlüsse von Anfang an von der Reklamation ausgeschlossen. Auch gibt es viele als Verschleißprodukte deklarierte Waren, die von der Rückgabe ausgeschlossen sind.
  • Bei Materialfehlern greift die Garantie immer, allerdings kann ein Umtausch nur bei aktuell noch verfügbaren Modellen stattfinden.
  • Wenn ein Tupper-Produkt eine selbst verschuldete Beschädigung hat und dann etwas kaputtgeht, ist der Anspruch bereits erloschen.

So funktioniert die Reklamation

  • Auf der Internetseite der Firma Tupper in Deutschland können Sie Ihre Postleitzahl angeben und bekommen dann viele Kontaktmöglichkeiten zu regional in Ihrer Nähe tätigen BeraterInnen aufgezeigt. Die Internetadressen sind www.tupperware.de und tupperware.biz.
  • Sie brauchen keinen Beleg und müssen für die Tupperware-Reklamation nicht nach irgendwelchen Bons suchen, denn Tupper-Produkte sind immer durch das Logo und eine Nummer automatisch verifiziert.
  • Dennoch lohnt es sich, zu dem/der Berater/in zu gehen, der/die einem die defekte Tupperware auch verkauft hat, damit man einen direkten Ansprechpartner hat.
  • Die Tupper-BeraterInnen leiten Reklamation an die Bezirksleitung weiter, die dann entscheidet. Wenn Sie also auf diesem Weg nicht weiterkommen, wenden Sie sich ruhig an einen anderen Berater, der vielleicht bessere Chancen hat.
  • Oder Sie wenden sich gleich selbst an die nächsthöhere Stelle und fordern die Rückgabe schriftlich ein. Die Adresse dafür lautet Tupperware Deutschland GmbH, Praunheimer Landstraße 70 in 60488 Frankfurt am Main.
Teilen: