Alle Kategorien
Suche

Tupac und die lluminati - Legendenbildungen

Erinnern Sie sich noch an Tupac? Seine Musik machte den Künstler, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt, weltbekannt. Tupac starb am 13. September 1996 an den Folgen mehrerer Schussverletzungen. Gibt es eine Verbindung zwischen dem Mord und den Illuminati? Und: Ist dieser Mord überhaupt passiert oder täuschte der Rapper seinen Tod nur vor?

Um den Tod des Rappers Tupac ranken sich Verschwörungstheorien.
Um den Tod des Rappers Tupac ranken sich Verschwörungstheorien.

Glauben Sie an Legenden und Verschwörungstheorien?

Die Illuminati - ein Geheimbund

Der Bund der Illuminaten wurde am 1. Mai 1776 gegründet.

  • Der Ursprung der geheimen Gesellschaft findet sich im bayerischen Ingolstadt. Denn dort wurde der Illuminatenorden von Adam Weishaupt, einem Philosophen und Kirchenrechtler, gegründet.
  • Ein Hauptziel der Illuminati war die Verbesserung und Vervollkommnung der Welt. Der Geheimbund fand Anklang - seine Mitgliederzahl stieg rasant.
  • Doch besonders lange konnten sich die Illuminaten nicht an ihrem Orden erfreuen. Bereits im Jahre 1785 wurde der geheime Bund verboten. Seither ranken sich Mythen um die Geheimgesellschaft.
  • Existiert der Bund der Illuminaten noch immer? Will der Orden am Ende die Weltherrschaft an sich reißen? Würden Sie einen Verschwörungstheoretiker fragen, dann hätte er Ihnen sicher viel Mysteriöses zu erzählen.
  • Vielleicht würde er Ihnen auch von Tupac und dessen legendenumwobenem Tod berichten. Und vielleicht würde er Ihnen eröffnen, dass der US-amerikanische Rapper noch lebt.

Wie dem auch sei: Die Illuminaten sind bis heute ein Mysterium geblieben - und so manch einer meint, dass sie diese Welt aus dem Hintergrund heraus regieren.

Tupac und die Verschwörungstheorien 

Wer sich für Tupac oder für Verschwörungstheorien (oder für beides) interessiert, der wird sicherlich wissen, welchen Zusammenhang es zwischen dem Rapper und dem Illuminatenorden gibt.

  • Im Jahre 1996 - kurz vor seinem Tod - stellte Tupac sein letztes Album fertig. Der Titel: "The Don Killuminati: The 7 Day Theory". Falls Sie das Album nicht unter Tupac finden, wundern Sie sich nicht, der Rapper hat es unter dem Künstlernamen Makaveli veröffentlicht. Das Cover des Albums zeigt einen gekreuzigten Tupac.
  • Der Rapper, für seine oft aggressiven Auseinandersetzungen mit Kollegen aus der Musikszene bekannt, nutze das Album vor allem dazu, um mit denen abzurechnen, die ihn und seine Karriere nicht respektierten. Bezeichnend ist, dass das Album erst am 5. November 1996 - also fast zwei Monate nach Tupacs Tod - veröffentlicht wurde.
  • Nun zur Verschwörungstheorie: Beachten Sie zuerst den Künstlernamen Makaveli, den Tupac sich gab - der Rapper leitete diesen Namen von Niccolò Machiavelli, einem italienischen Philosophen und Schriftsteller, ab. Machiavelli lebte von 1469 bis 1527. Bevor er tatsächlich verstarb, soll er seinen Tod bereits einmal vorgetäuscht haben. Auch heißt es, dass Machiavelli zur Verherrlichung von Gewalt neigte und sie für gelegentlich notwendig hielt.
  • Werfen Sie nun einen Blick auf Tupacs letztes Album: Dass der Name des Albums lediglich "The Don Killuminati: The 7 Day Theory" lautet, ist nicht ganz richtig. Tatsächlich heißt es: "Makeveli The Don Killuminati" - "The Don" bedeutet hier so viel wie "Der Führer" - "Killuminati" setzt sich aus "kill" und Illuminati" zusammen. Wie Sie das deuten und ob Sie dahinter eine Botschaft vermuten, das bleibt Ihnen überlassen. Hinter "The 7 Day Theory" jedenfalls verbirgt sich keine Tiefgründigkeit. Dieser Zusatz bedeutet lediglich, dass das Album in nur sieben Tagen fertiggestellt wurde.

Verschwörungstheoretiker vertreten die Meinung, dass der Rapper noch am Leben ist. Sie deuten aus seinem Künstlernamen und dem Titel seines letzten Albums, dass Tupac seinen Tod nur vortäuschte. Warum er das tun sollte, ist allerdings nicht ganz klar. Ist es also möglich, dass der Künstler noch lebt? Immerhin sollen an der Leiche, die seine sein sollte, keine Tätowierungen gefunden worden sein. Wer den Rapper kennt, der weiß, dass zahlreiche Tattoos seinen Körper schmückten. Nun, vermutlich werden Sie nie erfahren, was stimmt und was erfunden ist. Entscheiden Sie selbst, ob es sich hier um die Wahrheit, einen geschickten Marketingtrick oder um eine spannende Legende handelt.

Teilen: