Alle Kategorien
Suche

Tunnel im Ohr - so gelingt die Dehnung ohne Probleme

Ein Tunnel im Ohr ist total angesagt. Wer modisch auf der Höhe sein will, muss ihn unbedingt haben. Wenn auch Sie diese Mode mitmachen wollen, sollten Sie bei der Umsetzung Ihres Vorhabens einige wichtige Punkte beachten, damit Sie problemlos ein schönes Ergebnis erzielen.

So cool wirkt ein Tunnel im Ohr.
So cool wirkt ein Tunnel im Ohr.

Was Sie benötigen:

  • Dehnungsstäbe (Expander)
  • Dehnungsschnecken
  • Plugs in verschiedenen Größen
  • Schmucktunnel in verschiedenen Größen
  • Hautdesinfektionsmittel
  • Gleitmittel

So entsteht ein Tunnel im Ohr

  • Die Ausgangsbasis ist ein ganz normales Piercing, also ein Ohrloch, das Sie bereits haben, um Ohrringe oder Ohrstecker zu tragen.
  • Dieses schon vorhandene Ohrloch wird unter Anwendung spezieller Dehnwerkzeuge nach und nach aufgedehnt, bis Sie den gewünschten Durchmesser Ihres Tunnels im Ohr erreicht haben.
  • Sie können zwischen Dehnungsstäben und Dehnungsschnecken wählen, die es in vielen Farben, Materialien und Größen gibt und die dabei recht preisgünstig sind.
  • Im Internet finden Sie zahlreiche Onlineshops, die eine reiche Auswahl an sämtlichem Zubehör und schönem Tunnelschmuck im Angebot haben.

Ein perfektes Ergebnis erfordert Geduld und sehr gute Hygiene

  • Die Dehnung des schon vorhandenen Stichkanals in Ihrem Ohrläppchen darf nur in ganz kleinen Schritten erfolgen, da es sonst zu schlimmen Verletzungen kommen kann, schlimmstenfalls zum Riss des Ohrlochs.
  • Sie benötigen schon eine gehörige Portion Geduld, denn Sie sollten nur jeweils einen Millimeter im Abstand von 1 - 2 Wochen dehnen. Wenn Sie sich einen großen Durchmesser für Ihren Ohrtunnel zum Ziel gesetzt haben, dauert es schon eine ganze Weile, bis Sie es erreicht haben, aber diese Zeit sollten Sie unbedingt aufwenden, um ein perfektes Ergebnis zu erhalten.
  • Es ist auch überaus wichtig, dass Sie eine umfassende Hygiene betreiben, wenn Sie Ihren Tunnel im Ohr berühren. Dies gilt auch für alle Gegenstände, die damit in Berührung kommen.
  • Auch bei vorsichtiger Dehnung des Gewebes kann es zu mikrofeinen Rissen kommen, die Sie nicht bemerken, die aber doch Eintrittspforten für Infektionen darstellen, die dann zu sehr unangenehmen Entzündungen führen können.
  • Um dies zu verhindern, ist es sehr wichtig, dass Sie vor allen Manipulationen am Ohr gründlich Ihre Hände waschen. Danach sollten Sie sie mit einem Hautdesinfektionsmittel desinfizieren.
  • Wenn Sie einige Tropfen davon auf ein Wattepad geben, können Sie damit auch Ihre Ohrläppchen desinfizieren und auch alle Gegenstände, die Sie zur Dehnung verwenden. Vergessen Sie dabei nicht, auch den Ohrschmuck zu desinfizieren und wischen Schmucktunnel und Plugs ebenfalls damit ab.

Dehnen Sie niemals ohne Gleitmittel

  • Reiben Sie bei jedem Dehnvorgang Ihre Ohrläppchen mit einem Gleitmittel ein und geben Sie auch etwas davon auf den Dehnstab oder die Dehnschnecke.
  • Sie verhindern dadurch Schmerzen beim Dehnen und beugen Einrissen vor. Besonders geeignete Gleitmittel sind Kamillensalbe, Melkfett und Vaseline.

Ein warmes Bad oder eine warme Dusche vor dem Dehnen bewirkt eine bessere Dehnfähigkeit der Haut. Sie erleichtern so den Vorgang zusätzlich und machen die Anwendung angenehmer.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.