Alle Kategorien
Suche

TÜV - die Kriterien für eine Genehmigung

Das TÜV-Siegel zu bekommen, ist immer mit einem gewissen Kribbeln im Bauch verbunden. Die Frage stellt sich alle 2 Jahre wieder neu, ob das Auto in Ordnung ist und ob die Kriterien der Prüfungsorganisation erfüllt sind. Doch lohnt sich die ganze Aufregung im Vorfeld überhaupt? Und können Sie etwas tun, um die Genehmigung sicher zu bekommen?

Die TÜV-Prüfstelle und ihre Kriterien
Die TÜV-Prüfstelle und ihre Kriterien

Das TÜV-Siegel

Es heißt immer öfter: "Die TÜV-Prüfstelle werden immer strenger". Doch hilft das letztendlich wenig. Sie müssen irgendwann einfach hin. Gehen Sie am besten gleich zur Dekra. Denn dort sind Sie gleich an der richtigen Stelle, wo Ihr Auto nach den TÜV-Kriterien überprüft wird.

  • Das Auto vorher erst von einer Werkstatt durchschauen zu lassen, ist keine Garantie, um die Plakette dann auch wirklich zu bekommen.
  • Gehen Sie vielmehr lieber gleich zur Prüfstelle. Ihr Auto wird dann in einer Hauptuntersuchung durchgecheckt. Sinn und Zweck ist immer die Sicherheit für Sie selbst und andere Verkehrsteilnehmer.
  • Deshalb ist auch gesetzlich eine 2-Jahresfrist festgelegt.
  • Sie sollten übrigens nur mit gültigem TÜV-Siegel unterwegs sein!
  • Sie erkennen auch auf der Plakette, wann der nächste Termin fällig ist.
  • Kriterien für die Hauptuntersuchung  sind: Ihr Auto muss in einem guten optischen und funktionstüchtigen Zustand sein.

Nach welchen Kriterien geht der nun Prüfer vor?

Die Kriterien für die TÜV-Prüfstelle sind, dass mit der Karosserie alles in Ordnung ist, das gilt auch für den Fahrzeuginnenraum. Des Weitern müssen Motor, Getriebe, Auspuffanlage, Räder und Bremsanlage okay sein. Genauer bedeutet das dann:

  • Die Karosserie darf keine großen Unfallschäden sowie Korrosionsschäden haben.
  • Der Innerraum muss in Ordnung und nicht völlig verdreckt sein. Die Sitze müssen sich verstellen lassen.
  • Öl darf weder aus vom Motor noch vom Getriebe oder vom Achsenantrieb herkommen.
  • Genug Kühlflüssigkeit sowie Forstschutzmittel muss Ihr Auto haben. Und die Kühlung muss einwandfrei funktionieren.
  • Weitere Kriterien sind, dass die Auspuffanlage nicht zu sehr angerostet sein darf.
  • Die Reifen brauchen die richtige Profilhöhe von mindestens 3 mm. Der Ersatzreifen muss 2 mm haben.
  • Die Bremsbeläge und die Scheiben dürfen nur bis zu einem gewissen Grad Verschleißspuren aufweisen.
  • Und zum Schluss muss auch noch die Fahrzeugelektronik völlig funktionstüchtig sein.
  • Ansonsten gibt es von der TÜV-Prüfstelle eine Mängelliste. Und nach der Beseitigung können Sie innerhalb eines Monates nachprüfen lassen.
  • Bei kleineren Mängeln, wie die defekte Scheibenwischanlage hinten, können Sie, mit etwas Glück, trotz alledem noch das Siegel bekommen.
Teilen: