Alle Kategorien
Suche

Türschloss öffnen - Hilfe, wenn Sie sich ausgesperrt haben

Wer kennt es nicht, man geht die Zeitung holen und die Tür schlägt hinter einem zu. Oder Sie verlassen das Haus und vergessen Ihren Schlüssel. Kann man ein Türschloss auch ohne Gewalt und Schlüsseldienst öffnen? Ja, man kann!

Nahezu jedes Türschloss lässt sich knacken.
Nahezu jedes Türschloss lässt sich knacken.

Was Sie benötigen:

  • Zwei Haarnadeln oder ähnliches Werkzeug

Ihr Türschloss kann auch ohne Schlüssel geöffnet werden

  • Auch wenn Sie sich vermutlich ohne diese Information sicherer fühlen: Ein Türschloss stellt keine ernst zu nehmende Sicherheitsvorrichtung dar. Es kann mit einfachem Werkzeug und ein bisschen Know-how ohne Probleme überwunden werden.
  • "Lockpicking", wie sich das Öffnen von Schließmechanismen aller Art nennt, ist tatsächlich eine Sportart, mit vielen Anhängern weltweit. Entsprechendes Werkzeug kann legal im Internet erworben werden. Ein erfahrener Lockpicker braucht mit seinem Werkzeug in etwa so viel Zeit dazu, ein Türschloss zu knacken, wie Sie benötigen, um den Schlüssel umzudrehen. Da es sich um eine Sportart und keinen kriminellen Zeitvertreib handelt, versteht es sich von selbst, dass man keine fremden Türschlösser öffnet.
  • Wenn Sie Angst davor haben, sich auszusperren, kann es in jedem Fall nicht schaden, bereits im Vorfeld ein wenig am eigenen! Türschloss das Öffnen zu üben. So wird es Ihnen leichter Fallen, es dann im Ernstfall auch mit improvisiertem Werkzeug zu knacken.

So öffnen Sie Ihre Tür

  • Die meisten Türschlösser sind so konstruiert, dass eine Reihe von Federn verschiedene Stifte halten, die den beweglichen Teil des Schließzylinders so blockieren, dass er sich nicht drehen kann. Durch einen passenden Schlüssel werden die Stifte so weit hereingedrückt, dass der Zylinder rotiert und sich das Schloss öffnet.
  • Wenn Sie Ihre Haus- oder Wohnungstür ohne Schlüssel öffnen wollen, müssen Sie besagte Stifte einzeln herunterdrücken. Dazu brauchen Sie einen länglichen, schmalen Gegenstand, eine aufgebogene Haarnadel zum Beispiel, die allerdings am Ende eine Art Taster haben muss, mit dem Sie die einzelnen Bolzen nach unten drücken können.
  • Dumm gelaufen! Die Tür ist zu, Sie sind draußen - Ihr Schlüssel aber nicht. Und jetzt? …

  • Des Weiteren benötigen sie einen sogenannten Spanner. Hierbei handelt es sich um ein L-förmiges Metallstück, das dazu dient, den beweglichen Teil des Schließzylinders unter Spannung zu halten, sodass er über die gedrückten Stifte hinweggeht und sie in Position hält. Sind alle Stifte gedrückt, wird der angesetzte Spanner die vom Schlüssel bekannte Drehbewegung vollführen. Der Spanner wird (wenn sich die Stifte unten befinden) an der Oberseite des Schlosses mit dem kurzen Ende eingeführt und in Schließrichtung die gesamte Zeit über in Spannung gehalten.
  • Wenn das Lockpicking richtig ausgeführt wird, wird das Schloss übrigens nicht dabei beschädigt. Ein Türschloss zu knacken ist also in den Folgen in jedem Fall günstiger als ein gewaltsames Eindringen.
  • Die einfachste und sicherste Methode ist es aber, einfach einen Ersatzschlüssel bei den Nachbarn zu deponieren. Dann müssen Sie sich über Lockpicking keine Gedanken machen.
Teilen: