Alle Kategorien
Suche

Türrahmen ausbauen und den Durchgang zumauern - so geht's

Bei Renovierungsarbeiten kann es schon einmal vorkommen, dass eine Tür entfernt werden muss. Da Sie die Wand anschließend zumauern möchten, sollten Sie auch den Türrahmen ausbauen.

Entfernen Sie Ihren Türrahmen.
Entfernen Sie Ihren Türrahmen. © Miginfo / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Hohlblocksteine
  • Maurerkübel
  • Wasserwaage
  • Fertigmörtel (Sack mit 25 kg)
  • Maurerkelle
  • Maßband
  • Stift
  • Bohrmaschine
  • Rührwerk
  • 10 Maueranker
  • Hohlblocksteine
  • große Flex
  • Mauerscheibe

Vorbereitungen, um den Türrahmen zu entfernen

  1. Bevor Sie mit dem Ausbauen Ihres Türrahmens beginnen, sollten Sie Ihre Wohnung mit Planen auslegen. Da Sie sicherlich ziemlich viel Staub aufwirbeln werden, ist es ratsam, für frische Luft zu sorgen. Zum anschließenden Vermauern sollten Sie sich im Baumarkt Ihres Vertrauens Hohlblocksteine kaufen.
  2. Sie werden anschließend Ihren Türrahmen samt Maueranker einfach ausschneiden. Zu diesem Zweck sollten Sie im Abstand von 10 cm zum Türrahmen Striche an den Seiten und über Ihrer Türe anbringen. Zum Anbringen dieser Striche sollten Sie eine Wasserwaage benutzen. Dadurch stellen Sie sicher das nach dem Ausbauen des Türrahmens die Wände gerade sind.
  3. Das Ausschneiden erledigen Sie mit einer großen Flex, die Sie ganz genau über die angezeichneten Striche führen, bis der komplette Türrahmen ausgeschnitten ist.

Ausbauen des Rahmens

  1. Nachdem Sie mit der Flex den Türrahmen entfernt haben, sollten Sie mit etwas Wasser in Ihrem großen Maurerkübel  den Fertigmörtel anrühren. Bringen Sie etwas Mörtel auf Ihren Boden auf, um die erste Reihe Hohlblocksteine zu setzen. Setzen Sie die Hohlblocksteine und richten Sie die erste Reihe mit der Wasserwaage aus.
  2. Anschließend schlagen Sie links und rechts Maueranker ein und legen diese in die nächste Lage Mörtel. Wenn Sie den Mörtel auf die erste Reihe gelegt haben, fangen Sie die zweite Reihe von Hohlblocksteinen mit einem halben Stein an. Die Mauer sollte versetzt aufgebaut werden.
  3. Nach jeder Reihe kommen links und rechts jeweils Maueranker in die Wand. So mauern Sie Reihe um Reihe, bis der Durchbruch geschlossen ist. Wenn Sie alles richtig gemacht haben, wird anschließend nichts mehr von ihrer Arbeit zu sehen sein.

Gehen Sie vorsichtig mit der großen Flex um.

Teilen: