Alle Kategorien
Suche

Truthahn - Soße zum Geflügel

Immer nur Preiselbeeren? Wenn Sie einen Truthahn, eine Pute oder auch eine Ente oder eine Gans im Backofen braten, entsteht im Allgemeinen nicht viel Soße, oft nur Bratfett. Daraus lässt sich allerdings mit etwas Geschick Leckeres zaubern, wie diese beiden Rezepte zeigen.

Eine Weinsoße passt immer.
Eine Weinsoße passt immer.

Was Sie benötigen:

  • Für die Weinsoße:
  • 200 ml trockenen Weißwein
  • getrockneten oder frischen Estragon, klein geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Teel. Stärke
  • Für die mediterrane Soße:
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Essl. Olivenöl oder Pflanzenöl
  • etwas dunklen Balsamico-Essig
  • konzentriertes Tomatenmark nach Bedarf (Dose, Tube)
  • Salz, Pfeffer
  • getrocknete italienische Kräuter (ersatzweise Thymian oder Oregano)

Weinsoße zum Truthahn

Für diese leichte und geschmacklich etwas säuerliche Weinsoße benötigen Sie nur wenig Bratensaft vom gebackenen Truthahn. Sorgen Sie mit einer Fettabschöpfkelle oder mit Küchenpapier dafür, dass Sie so wenig Fett wie möglich verwenden.

  1. Vermischen Sie Bratensaft und trockenen Weißwein miteinander und erhitzen Sie beides in einem kleineren Topf.
  2. Fügen Sie den Estragon hinzu und lassen Sie die Soße eine Weile einköcheln.
  3. Würzen Sie die Soße mit Salz und Pfeffer nach.
  4. Rühren Sie die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser gründlich an, geben Sie sie in die Soße und lassen Sie diese zum Binden noch einmal kurz aufwallen.

Diese Soße passt zu Truthahn und beispielsweise Reis sehr gut.

Ein Truthahn liebt es auch mediterran

Diese mediterran angehauchte Soße können Sie mit oder ohne Bratensaft herstellen.

  1. Schälen Sie die Zwiebel und schneiden Sie sie in kleine Würfelchen.
  2. Schälen Sie die Knoblauchzehen und schneiden Sie diese ebenfalls so klein wie möglich - nicht pressen, der Knoblauch wird dann beim Anbraten schnell schwarz bzw. bitter.
  3. Braten Sie die Zwiebel- und Knoblauchwürfelchen in dem Olivenöl leicht an.
  4. Löschen Sie mit Wasser oder Bratensaft ab.
  5. Würzen Sie die Soße mit Salz, Pfeffer und den Kräutern sowie dem Balsamico-Essig.
  6. Binden Sie die Truthahnsoße mit dem Tomatenmark und lassen Sie die Soße gut durchkochen.

Diese Soße können Sie zum Beispiel zu Gnocchi oder Nudeln servieren. Das Truthahnfleisch sollte dabei in Portionen aufgeschnitten werden und vielleicht mit der Soße etwas übergossen werden. Das sieht von der Farbe her dekorativ aus und ist eine Abwechslung zu Preiselbeeren oder Cranberrysoße.

Teilen: