Alle Kategorien
Suche

Trommelbremse am Fahrrad wechseln - so geht es

Die Trommelbremse ist eine Erfindung aus den Pioniertagen des Automobilbaus. Sie hat bestimmte gute Eigenschaften, wird aber im modernen Fahrzeugbau schon wieder abgelöst von der Scheibenbremse. Am Fahrrad findet sie sich relativ selten, da sie sich wegen des erhöhten Gewichts nur für Citybikes eignet. Das Wechseln einer Trommelbremse erfordert einiges Geschick und Geduld.

Kein Platz für eine Trommelbremse
Kein Platz für eine Trommelbremse

Was Sie benötigen:

  • Schraubenschlüssel 15 mm
  • Nippelspanner

Eine Trommelbremse ist langlebig

  • Der entscheidende Vorteil einer Trommelbremse ist ihre Unabhängigkeit vom Wetter. Felgenbremsen versagen bei Nässe gern ihren Dienst, wenn es einmal darauf ankommt. Weil sie schwerer ist, wird sie nicht in sportlich konzipierten Bikes verwendet.
  • Der häufigste Defekt an der Trommelbremse ist der Verschleiß der Bremsbacken. Deshalb muss die komplette Bremse nicht gewechselt werden, sondern nur der Bremsbelag bzw. die ganzen Bremsbacken. Dazu muss das Laufrad ausgebaut werden, die Trommel nicht.  
  • Nach der Demontage des Laufrades lässt sich die Ankerplatte (oder Bremsplatte) aus der Trommel ziehen. Das Zugseil oder die Hydraulikleitung müssen Sie nicht entfernen, sondern nur die Arretierung der Bremsbacken. Dann ziehen Sie die Bremsbacken von den Lagerbolzen und ersetzen sie durch neue.

Der Komplettaustausch einer Trommelbremse

  • Müssen Sie, aus welchen Gründen auch immer, die komplette Bremse wechseln, ist das Ausspeichen des Rades unvermeidlich. Haben Sie eine neue Bremse mit den gleichen Abmessungen, können Sie die alten Speichen, so gewollt, wieder verwenden. Bei abweichenden Maßen sind auch neue Speichen in der passenden Länge notwendig.
  • Achten Sie darauf, dass die neue Trommel die gleiche Anzahl an Speichenlöchern hat wie die alte. Es versteht sich, dass Sie eine Seilzugbremse nur wieder mit einer Seilzugbremse ersetzen können, analog eine hydraulische wieder mit derselben.
  • Speichen Sie nun die Trommel nach der bekannten Methode wieder ein. Die Ankerplatte kommt erst dazu, wenn das Rad einbaufertig ist. Eine hydraulische Bremse müssen Sie nach der Bedienvorschrift noch entlüften, ein Zugseil bei entspannter Einstellschraube möglichst kurz arretieren.
  • Die Trommelbremse darf nach dem Einbau nicht schleifen und muss nach einem Hebelweg von 1/3 des Handhebels beginnen zu bremsen. Testen Sie die Funktion sorgfältig, bevor Sie sich wieder ins Verkehrsgetümmel stürzen. Ein Versagen der Bremse kann katastrophale Folgen haben.
Teilen: