Was Sie benötigen:
  • Antivirenprogramm

Sobald Sie merken, dass Ihr Computer immer langsamer reagiert, oder, dass der Mauszeiger zittert, steckt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Trojaner mit dem Namen Trojan.Gen.2 dahinter. Diesen können Sie sich schnell beim Surfen im Internet einfangen. Ihn wieder loszuwerden, ist nicht ganz einfach, aber es geht.

Bild 1

So entfernen Sie den Trojaner Trojan.Gen.2

  1. Der Trojan.Gen.2 ist so programmiert, dass ihn die meisten Virenscanner im Echtzeitscan nicht bemerken. Er wird erst bei einer intensiven Überprüfung der Festplatte entdeckt. Glücklicherweise wird er von fast allen Antivirenprogrammen erkannt und in den Quarantäneordner verschoben.
  2. Falls Sie eine Meldung bekommen, dass der Trojaner Trojan.Gen.2 ins Quarantäneverzeichnis verschoben wurde, können Sie ihn von dort aus löschen.
  3. Der Quarantäneordner befindet sich meistens in C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten. In dem Ordner finden Sie den Trojaner aber nicht unter der Bezeichnung Trojan.Gen.2, sondern er wird vom Antivirenprogramm umbenannt. In den meisten Fällen bekommt er nur eine Zahl als Dateinamen.
  4. Mitunter kommt es aber vor, dass der Quarantäneordner leer erscheint. In dem Fall müssen Sie in den Ordneroptionen wählen, dass alle Dateien angezeigt werden. Dann wird auch der Trojaner sichtbar.
  5. Diesen können Sie dann einfach löschen. Wenn Sie auf die Datei mit der rechten Maustaste klicken, können Sie im Kontextmenü auf Löschen klicken. Dabei sollten Sie aber auf jeden Fall die Umschalttaste gedrückt halten. Ansonsten könnte es passieren, das Trojan.Gen.2 im Papierkorb landet und anschließend wieder sein Unwesen treibt.

Um sich zukünftig besser vor solchen Schädlingen zu schützen, sollten Sie Ihr Antivirenprogramm immer auf den neuesten Stand aktualisieren. Empfehlenswert ist es, in den Einstellungen die Option „Automatisch nach Updates suchen“ zu wählen.

Bild 1/2

Bild 2/2