Alle Kategorien
Suche

Trockengrenze USA - Erklärung

Die Trockengrenze ist eine besondere klimatische Erscheinung. In den USA ist diese Phänomen dabei besonders ausgeprägt. Erfahren Sie mehr darüber.

In den USA liegt die Trockengrenze.
In den USA liegt die Trockengrenze.

Was ist die Trockengrenze?

  • Die klimatische Trockengrenze bezeichnet einen geografischen Bereich, der Regionen mit Niederschlagsüberschuss von Gegenden mit Niederschlagsmangel abgrenzt.
  • In dieser Gegend ist die Niederschlagsmenge im Jahresmittel identisch mit der Verdunstungsmenge. Die Wasserbilanz ist in diesen Regionen also im Durchschnitt ausgeglichen.
  • Die agronomische Trockengrenze hingegen bezeichnet Gebietsgrenze bis zu der ein Regenfeldbau möglich und damit keine künstliche Bewässerung eingesetzt werden muss. Über diese Grenze hinaus ist ein Feldbau nur mit Bewässerungsanlagen möglich.
  • Die agronomische Trockengrenze kann mit folgender Formel näherungsweise bestimmt werden:
    Jahresniederschlag N (in mm) = 15 (mm/°C) * Jahresdurchschnittstemperatur (T).

Geografische Lage in den USA

  • In den USA ist diese geografische Erscheinung im östlichen Bereich des Landes besonders ausgeprägt. Sie liegt bei ungefähr 100° westlicher Länge und grenzt an die Great Plains an. 
  • Vom Atlantik und vom Golf des Mexikos aus strömt feuchte Luft ins Landesinnere, sodass von den Küsten aus der Niederschlag abnimmt.
  • Im Westen der USA liegt die Trockengrenze vergleichsweise nah in Küstennähe und ist nur punktuell ausgeprägt. Da aufgrund der Rocky Mountains viel Niederschlag in der Küstenregion fällt, herrscht weiter im Landesinneren bereits ein Wüsten- bzw. Halbwüstenklima. Der Definition für den Übergangsbereich, der die Trockengrenze darstellt, ist damit nur an sehr wenigen Orten punktuell erfüllt.
  • Städte, die an der klimatischen Trockengrenze in den USA liegen, sind zum Beispiel Denver, Colorado Springs, Pierre, Bismarck und Carlsbad.
Teilen: