Alle Kategorien
Suche

Trockenfutter für Hunde selber herstellen

Trockenfutter für Hunde selber herstellen1:44
Video von Bruno Franke1:44

Viele Trockenfuttersorten können Zusatzstoffe enthalten, auf die manche Tiere allergisch reagieren. Selbst gemachtes Futter für Hunde ist garantiert ohne Zusatzstoffe und wird bestimmt jedem Hund schmecken.

Was Sie benötigen:

  • Fleisch
  • Backofen
  • Küchenmesser
  • Brettchen zu schneiden
  • Backpapier
  • Dose

So machen Sie Trockenfutter für Hunde selber

Kaufen Sie im Geschäft entweder Putenfleisch, Hühnerfleisch oder ein Stück Rindfleisch. Vielleicht kennen Sie die Sorte, die Ihr Hund bevorzugt und können ihm dann aus diesem Fleisch ganz einfach ein gesundes und leckeres Trockenfutter selber machen.

  1. Waschen Sie das Fleisch zuerst gründlich unter fließendem Wasser ab und schneiden dann das Fett ab.
  2. Mit einem sehr scharfen Küchenmesser schneiden Sie das Fleisch anschließend in kleine Würfel. Damit die Garzeit nicht zu lange dauert, und alle Fleischstücke gleichmäßig zubereitet werden können, sollten die Stückchen nicht größer als 1 cm sein.
  3. Heizen Sie den Backofen auf 150° Grad vor, legen das Fleisch auf das Backpapier und schieben dann das Backblech für ca. 90 Minuten in den Ofen. Danach können Sie die Temperatur auf 100° Grad stellen und lassen die Backofentür mithilfe eines Kochlöffels, den Sie oben in der Tür einklemmen, ein kleines Stück geöffnet. So kann die restliche, noch im Fleisch enthaltene Flüssigkeit schneller verdampfen und Ihr Trockenfutter für die Hunde wird schneller fertig.
  4. Wenn das Fleisch insgesamt fast drei Stunden im Backofen war, sollte sich das Volumen mindestens halbiert haben. Holen Sie das Blech aus dem Ofen und lassen das Fleisch nochmals für ca. ein bis zwei Tage abgedeckt an der Luft nachtrocknen.
  5. Am längsten hält sich dieses Trockenfutter für Hunde, wenn sie es in einer gut verschließbaren Dose an einem kühlen Ort aufbewahren. Natürlich können Sie dieses Futter auch aus verschiedenen Fleischsorten fertigen, sollten diese aber immer hintereinander Garen, da sonst die Gefahr besteht, dass das Fleisch nicht gleichmäßig getrocknet wird.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos