Alle Kategorien
Suche

Trockenestrich - so wird der richtig verarbeitet

Eine saubere und schnelle Art, sich einen perfekten Untergrund für weitere Verlegungen zu schaffen, ist der Einbau von Trockenestrich. Dieser ist relativ einfach selbst zu verlegen. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass der Untergrund, auf dem er verlegt werden soll, auch die erforderlichen Ansprüche erfüllt.

Trockenestrich verarbeiten leicht gemacht
Trockenestrich verarbeiten leicht gemacht

Was Sie benötigen:

  • Estrichkleber
  • Grundierung
  • Ausgleichsmasse
  • Kunststoffflachdübel
  • Handkreissäge
  • Diamantscheibe
  • 2 Holzbalken
  • Stichsäge
  • Pinsel
  • Wasser
  • Nageleisen

Der Untergrund muss vorab vorbereitet werden. So müssen Sie zum Beispiel bei einem Holzboden dafür sorgen, dass Schrauben fest angezogen sind und sich der Boden nicht bewegt. Bei einem Untergrund, der Restfeuchtigkeit aufweisen kann, muss ganzflächig eine PE-Folie unter den Trockenestrich verlegt werden, die Sie dann Bahn für Bahn etwa 20 cm überlappen lassen müssen und zusätzlich zusammenkleben sollten. Unebene Untergünde können Sie vorher mit einer fließenden Ausgleichsmasse versehen.

Trockenestrich ist ein hervorragender Untergrund

  1. Wie bei der Parkettverlegung, müssen Sie auch bei Trockenestrich mit Keilen an den Wänden arbeiten, sodass sich die Platten nicht verschieben können und eine Fuge verbleibt. Beginnen Sie die Verlegung in einer Ecke gegenüber der Eingangstür.
  2. Zuschnitte sollten Sie, wenn möglich, mit einer Handkreissäge mit Diamantscheibe und einer Absauganlage zusägen. Benutzen Sie hierfür zwei Holzbalken als Auflage. Für kleine Teile können Sie auch eine Stichsäge verwenden.
  3. Trockenestrichplatten weisen eine Nut auf. In diese werden beim Zusammenbau Kunststoffflachdübel geschoben und die Platten mit Estrichkleber versehen. Um diese Nut sauber zu halten, streichen Sie mit einem in Wasser getauchten Pinsel darüber, bevor Sie die Platten montieren.
  4. Streichen Sie den Kleber dann in und über die Nut und stecken danach die Kunststoffflachdübel hinein. Auf der langen Seite des Trockenestrichelementes montieren Sie davon drei Stück und an der kurzen Seite zwei Stück. Achten Sie dabei darauf, dass sich ein Kunststoffflachdübel an der Dreiecksfuge befindet, sodass Sie an dieser Fuge drei Platten miteinander verbinden können. Nun können Sie die Platten zusammenfügen.
  5. Beim Einsatz des letzten Trockenestrichelementes müssen Sie dann ein Nageleisen einsetzen, um dieses exakt einsetzen zu können.
  6. Nun lassen Sie Ihren Trockenestrich für etwa 12 Stunden trocknen und entfernen danach den Kleberrückstand mit einer Spachtel.
  7. Am offenen Rand setzen Sie nun umlaufend einen Randdämmstreifen ein. Dieser dient gegen Trittschallübertragung.
  8. Wenn Sie nun einen fest verklebten Belag auf Ihrem Trockenestrich anbringen wollen, sollten Sie ihn vorher mit einem speziellen Haftgrund streichen. Um zum Beispiel bei der Verlegung von PVC-Boden zu vermeiden, dass sich die Fugen des Estrich durchdrücken, können Sie Ihren Trockenestrich vorher mit einer sehr dünnen Schicht Ausgleichsmasse versehen.
Teilen: