Alle Kategorien
Suche

Trockene Kopfhaut - so regenerieren Sie Ihre Haut

Wenn die Kopfhaut juckt, brennt oder schuppt, ist das manchmal nicht nur schmerzhaft, sondern auch unangenehm. Besonders die Schuppen. Das liegt an der trockenen Kopfhaut, die sich aber wieder regenerieren lässt.

Schöne Haare sind frei von Schuppen.
Schöne Haare sind frei von Schuppen.

Was Sie benötigen:

  • Hautarzt
  • Pflegeprodukte

Regenerieren Sie Ihre trockene Kopfhaut

  • Dauerwelle, Haarfärbemittel und heißes Föhnen können schon mal zu trockener Kopfhaut führen, nicht selten verbunden mit einer Entzündung und dann juckt's und es brennt. Warum entsteht die trockene Kopfhaut?
  • Das liegt unter anderem an der trockenen Luft, beispielsweise im Winter. Hinzu kommen noch überheizte Räume. So wirkt das Haar schnell trocken und spröde. Normalerweise regeneriert sich die Kopfhaut von selbst wieder. Wenn viele Faktoren zusammenkommen, haben die Kopfhaut und die Haarwurzeln keine Chance mehr entgegenzuwirken.
  • Sobald dann noch eine Entzündung hinzukommt, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen. Bakterien haben bei angegriffener Kopfhaut ein leichtes Spiel. Durch ein Antibiotikum kann relativ zügig Abhilfe geschaffen werden.
  • Bevor Sie selbst an Pflegeprodukte gehen, fragen Sie erst Ihren Hautarzt, welche für Sie sinnvoll sind. Am Anfang können medizinische Produkte aus der Apotheke helfen, um der trockenen Kopfhaut an den Kragen zu gehen.

Ihre Haarwurzeln brauchen Pflege

  • Wie Sie auch Ihren gesamten restlichen Körper pflegen, ist es ebenso wichtig, auch die Kopfhaut zu pflegen und ihr Aufmerksamkeit zu schenken.
  • Nachdem Sie sich die Haare gewaschen haben, rubbeln Sie sie nicht trocken, sondern tupfen Sie nur leicht ab.
  • Überpflegen Sie Ihre Kopfhaut nicht, dadurch kann alles nur noch schlimmer werden, da die Kopfhaut mit verschiedenen und zu vielen Pflegeprodukten nicht fertig werden kann.
  • Sie sollten bei einer trockenen Kopfhaut auf jeden Fall ein pH-neutrales Produkt verwenden. Das bekommen Sie in der Apotheke. Es sollte säure-basen-frei sein. Je mehr Säure auf der Kopfhaut vorhanden ist, desto mehr kann es zu einer Schuppenbildung kommen.
  • Benutzen Sie nach der Haarwäsche keine Pflegespülungen. Sie haben keine Wirkung, außer, dass die Haare weich werden. Für die Kopfhaut ist es zu viel. Benutzen Sie am besten eine Haarkur, und zwar nur einmal die Woche. Die Haarkur sollten Sie im Anfangsstadium auch in der Apotheke kaufen, damit die Kopfhaut von chemischen Produkten nicht noch mehr angegriffen wird. Eventuell verschreibt Ihr Hautarzt Ihnen ein Rezept.
  • Die Produkte aus der Apotheke sind sanft und meist auch mit Heilkräutern versehen: beispielsweise Aloe Vera, Honig, Milch, Brennnessel, Lavendel oder Rosmarin. Das sind spezielle Produkte gegen trockene und auch juckende oder brennende Kopfhaut.
  • Wenn Sie Ihre Haare färben möchten, empfehlen Ärzte und auch Friseure mittlerweile Naturhaarfarben. Diese greifen die Kopfhaut nicht an und haben auch keine chemischen Substanzen, wie zum Beispiel Ammoniak.
  • Verwenden Sie einmal die Woche eine Haarkur. Die Haarkur sollten Sie im Anfangsstadium auch in der Apotheke kaufen, damit die Kopfhaut von chemischen Produkten nicht noch mehr angegriffen wird. Eventuell verschreibt Ihr Hautarzt Ihnen ein Rezept.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.