Alle Kategorien
Suche

Trockenbinderei - Anleitung zum Selbermachen

Es gibt eine Vielzahl an Blütenrispen, Gräsern und Ähren, die sich ideal für die Trockenbinderei eignen. Sammeln Sie ausreichend Materialien und fertigen Sie daraus mithilfe der Anleitung ein Trockengebinde an.

Verwenden Sie Strohblumen für die Trockenbinderei.
Verwenden Sie Strohblumen für die Trockenbinderei.

Was Sie benötigen:

  • Trockenblumen
  • Gräser
  • Draht
  • Gartenschere

Trockenbinderei - einen Strauß selber anfertigen

Für die Trockenbinderei können Sie eine Vielzahl geeigneter Blütenrispen, Gräser, Hölzer, aber auch getrocknete Früchte verwenden. Das können zum Beispiel, Ähren, Strohblumen oder Sternanis sowie Orangenscheiben sein. Früchte oder einzelne Blütenköpfe drahten Sie an, damit Sie diese einfach mit einbinden können. Folgen Sie der Anleitung, um einen Trockenstrauß selber herzustellen.

  • Die Achillea gehört mit zu beliebtesten Trockenblumen, die in der Trockenbinderei äußerst vielseitig in Kränze, Gestecke und Sträuße aller Art eingearbeitet wird. Aber auch Mohnkapseln, Lavendel, Rosen oder Hortensienblüten können Sie sehr schön in Trockensträuße einbinden.
  • Viel Material für die Trockenbinderei finden Sie ab dem Spätsommer im heimischen Garten oder in der freien Natur. Ein großes Angebot an geeigneten Materielien finden Sie aber auch im Baumarkt.
  • Blüten und Gräser, die Sie selbst trocknen wollen, hängen Sie dazu rechtzeitig vor der Verarbeitung auf.

Legen Sie alle Blüten, Früchte und Gräser, die Sie in Ihren Trockenstrauß einbinden wollen, vorab zurecht. Dazu gehört auch eine Drahtschere, eine Blumenschere, Stieldraht zum Andrahten und Bindebast.

Strohblumen sind die Herbstdekoration schlechthin, oft jedoch sehr teuer. Dabei lassen …

Haltbare Blumenarrangements nach Anleitung gestalten

Damit Ihr Trockenstrauß schön voll und lückenlos gebunden werden kann, benötigen Sie ausreichend geeignetes Füllmaterial. Dafür verwenden Sie am besten Stacie.

  1. Die Stacie wird vorab angedrahtet, indem Sie die oberen Blütenrispen, etwa vier bis fünf Zentimeter lang, abbrechen und am Ende der Stiele mit Draht umwickeln, sodass daraus eine Blüte entsteht. Verwenden Sie für eine Blüte etwa fünf bis sechs Rispenstiele. Drahten Sie die Stacie auf diese Weise vielfach an, um den Trockenstrauß ausreichend auffüllen zu können.
  2. Folgen Sie nun weiterhin schrittweise der Trockenbinderei-Anleitung, indem Sie zunächst Blüten, Gräser und Trockenblumen Ihrer Wahl zu einem Strauß zusammenfügen. Zwischen den einzelnen Elementen binden Sie immer wieder die angedrahtete Stacie mit ein. Binden Sie den Strauß gleichmäßig und dicht, bis er die gewünschte Größe erreicht hat.
  3. Dann binden Sie die Blütenstiele fest mit Bindebast zusammen und schneiden diese anschließend auf dieselbe Länge ab.
  4. Mit einer Manschette aus Packpapier können Sie den Naturstrauß zusätzlich aufwerten.
  5. Dazu schneiden Sie ein großes Stück Papier zurecht, falten es der Länge nach auf die Hälfte zusammen, legen es an den Stielen an und raffen es mit der rechten Hand gleichmäßig zusammen, während die linke Hand den Strauß dabei dreht. Anschließend wird die Manschette mit Bast festgebunden.

Mithilfe einer Trockenbinderei-Anleitung verarbeiten Sie geeignete Blumen, Gräser, Beeren und Früchte zu einem haltbaren Trockengebinde.

Teilen: