Alle Kategorien
Suche

Trike leihen - das ist zu berücksichtigen

Das Trike ist ein Fahrzeug, welches unvergleichlichen Fahrspass bietet, welcher sich weder mit einem Auto noch einen Motorrad vergleichen lässt. Wollen Sie den erleben, müssen Sie sich so ein Gefährt nicht gleich kaufen, denn Sie können es auch leihen. Das Fahren erlernen Sie schnell. Ein paar Dinge sollten Sie beachten.

Zum Trikefahren gehört die passende Motorradbekleidung unbedingt dazu.
Zum Trikefahren gehört die passende Motorradbekleidung unbedingt dazu.

Ein Trike ist ein dreirädriges offenes, motorisiertes Fahrzeug, mit einem Vorderrad und zwei Hinterrädern. Das Straßenfahrzeug ist eine Mischung aus Auto und Motorrad. Zu bekannten Herstellermarken gehören Rewaco, Boom und Easy Trike.

Hinweise zum Fahren eines Trikes

  • Ein Motorradführerschein ist nicht erforderlich, da laut Straßenverkehrsordnung diese Gefährte zu den mehrspurigen Fahrzeugen gezählt werden. Sie benötigen die Fahrerlaubnis für einen normalen Pkw. Mit dem Fahrverhalten müssen Sie sich aber vertraut machen. Eine Einweisung erhalten Sie in jedem Fall vom Vermieter.
  • Zu beachten ist das sehr sensible Kurvenverhalten. In Kurven darf nicht zu schnell gelenkt werden. Da dem Fahrzeug die vordere Breite fehlt, ist die Kippneigung sehr hoch.
  • Auch die Bremswege von Trikes sind mit denen von Autos oder normalen Motorrädern nicht zu vergleichen. Durch ein Blockieren der Vorder- und Hinterräder kann das Gefährt bei einer Vollbremsung leicht seitlich ausbrechen. Bei einigen Modellen verhindert das ein ABS. 
  • Das Heck ist sehr breit. Fahren Sie daher immer in der Mitte der Straße (Fahrbahn/Spur). Lenken Sie nur mit Armen. Mit Gewichtsverlagerung ist hier nix.

Pkw-Führerschein zum Leihen erforderlich

  • Für das erstmalige Leihen eines Trikes empfiehlt sich die Planung einer Tour auf gut befestigten Landstraßen. Die Streckenlänge wählen Sie dabei nicht über 200 Kilometer. So bleibt Ihnen am Zielort noch Zeit für einen Ausflug. Die Rücktour verläuft dann ohne Stress. Zeit für einen eventuellen Stau oder einen Stopp an der Tanke sollten Sie einplanen.
  • Das Leihen eines Trikes ist an vielen Orten in Deutschland und zahlreichen Urlaubsgebieten Südeuropas möglich. Je nach Vermieter und Fahrzeugmodell müssen Sie das 21. oder 25. Lebensjahr erreicht haben. Den Führerschein Klasse 3 müssen Sie vorlegen.
  • Miettrikes sind meist Vollkasko versichert. Die Höhe der Selbstbeteiligung ist unterschiedlich. Meist liegt sie bei um die 500 Euro. Diese Summe müssen Sie als Kaution hinterlegen. Fahren darf das Miettrike nur der eingewiesene Fahrer.
  • Die Preise pro Miettag beginnen bei weit unter 100 Euro. In der Saison (Ostern/Pfingsten) verlangen einige Vermieter auch deutlich mehr. Fragen Sie immer auch nach Spezialangeboten für die ganze Woche.

Alternativ zum Selbstfahren können Sie bei einigen Anbietern auch ein Trike-Taxi buchen. Sie werden von einem erfahrenen Mitarbeiter der Firma durch die Lande gefahren. Alles, was Sie brauchen (Helm, Nierengurt, Regenkombi plus Benzin), ist inklusive.

Teilen: