Alle Kategorien
Suche

Trichterbrust - Übungen zum Aufbau der Muskulatur

Eine Trichterbrust muss nicht zwingend Symptome hervorrufen. Jedoch steht häufig eine seelische Belastung durch den auffällig veränderten Brustkorb im Vordergrund. Übungen, zur richtigen Zeit eingesetzt, können etwas helfen.

Rückenmuskulatur ist wichtig bei Trichterbrust.
Rückenmuskulatur ist wichtig bei Trichterbrust.

Was Sie benötigen:

  • Rundholz 1 m - 1,20 m oder Stock

Die Entstehungsmechanismen einer Trichterbrust

  • Bei einer Trichterbrust sind die knorpeligen Anteile der Rippen im vorderen Berreich des Brustkorbes eingesunken. Hinzu kommt noch, dass das Brustbein ebenso eingesunken ist.
  • Häufig ist eine Trichterbrust genetisch bedingt und kommt vor allem bei Jungen vor. Bis zur Pubertät wird der Ausprägungsgrad meist schlechter.
  • Früher war ein Fehlen des Vitamin D, eine sogenannte Rachitis, die Ursache dafür.
  • Durch die Trichterbrust kann es zu Problemen mit der Brustwirbelsäule und der Halswirbelsäule kommen, da der Betroffenen eine besondere Körperhaltung einnimmt.
  • Die Organe, wie Herz und Lunge sind eigentlich nicht besonders betroffen. Es kann in seltenen Fällen zu einer Infektanfälligkeit der Lunge und der Bronchien kommen.

Übungen, die die Muskulatur stärken können

Hier sind drei Übungen, die Sie täglich durchführen sollten.

  • Besorgen Sie sich im Baumarkt ein circa 1 Meter bis 1,20 Meter langes Rundholz. Der Durchmesser sollte nicht zu groß sein, in etwa drei bis vier Zentimeter. Ein Stock kann auch verwendet werden.
  • Klemmen Sie sich diesen Stock immer wieder hinter den Rücken, zwischen Armbeuge und Rücken, so dass Sie ganz aufrecht gehen müssen. Gehen Sie damit mehrmals täglich für 10 Minuten umher.
  • Verschränken Sie Ihre Hände hinter dem Rücken. Strecken Sie dabei die Arme durch und versuchen Sie noch zusätzlich, die Arme so weit wie möglich von Körper weg zu bewegen. Halten Sie die Spannung circa 30 Sekunden, dann locker lassen und nochmals anspannen. Wiederholen Sie dies 10 Male und führen Sie dies mehrmals täglich durch.
  • Strecken Sie einen Arm nach oben, den anderen nach unten hinten. Führen Sie mit beiden Armen eine Dehnung nach hinten aus. Bleiben sie auch hier circa 30 Sekunden in der Dehnung. Dann wieder loselassen und nochmals dehnen. Auch diese Übung sollten Sie 10 Male wiederholen, mehrmals täglich.
  • Wichitg ist auf alle Fälle, dass Sie ihre Rückenmuskulatur aufbauen und stärken. Zusätzliche Übungen lassen Sie sich am besten vom Physiotherapeuten zeigen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.