Alle Kategorien
Suche

Triaden und Yakuza - Übersicht

Triaden und Yakuza sind Bezeichnungen für chinesische sowie japanische Mafiabanden. Auch in Deutschland fallen die Begriffe immer öfter, denn die Banden arbeiten international.

Triaden und Yakuza sind die Namen für die chinesische und japanische Mafia.
Triaden und Yakuza sind die Namen für die chinesische und japanische Mafia.

Yakuza: Die japanische Mafia und ihre Banden

  • Die japanische Mafia wird Yakuza genannt. Sie hat über 150.000 Mitglieder, die untereinander in 2.500 Verbrecherbanden aufgeteilt sind. Die Strukturen der japanischen Mafia gehen bis in die Bereiche der Politik und Wirtschaft hinein. Einen großen Bereich, den die japanische Mafia unter ihrer Kontrolle hat, ist der Vergnügungssektor in Japan, aber auch in anderen Ländern wie beispielsweise den USA, Thailand und Südkorea, wo es auch zu Machtkämpfen mit den Triaden kommt.
  • Vor allem nach dem 2. Weltkrieg und durch die von den USA dominierte Weltpolitik nahm die Macht der Mafiabande zu. Viele amerikanische Soldaten kamen in Japan unter, was die Folge hatte, dass sich die Vergnügungsviertel vergrößerten, die in den Händen der Yakuza lag.

Triaden: Chinesische Mafia mit internationalen Strukturen

  • Triaden wird die chinesische Mafia genannt. Das Hauptwirkungszentrum der Mafia ist Hongkong. Der Ursprung des Verbrechernetzes liegt in der Widerstandsbewegung gegen die mandschurische Quing-Dynastie. Immer mehr bewegte sich die Mafia in Richtung Drogen- und Menschenhandel, Glücksspiel, Schutzgelderpressung, Prostitution und Piraterie, weil es schon im kaiserlichen China typisch war, politische Forderungen und den Kampf um Mitspracherecht der Widerstandsbewegung durch kriminelle Machenschaften zu finanzieren.
  • Die Mafia besteht aus verschiedenen Triaden, also Gruppen, die in den unterschiedlichen Milieus das Sagen haben. Die Gruppen haben Namen wie Golden Traingle, White Crane oder Four Winds Gang.
  • Die Strukturen der Mafia breiteten sich schnell auch auf dem amerikanischen Kontinent aus. Chinesische Arbeiter wurden für den Eisenbahnbau nach Nordamerika gebracht. Dort wurden sie allerdings auch für den Einsatz von kriminellen Handlungen von Mafiabossen eingesetzt.
  • Die machtvollen Hochzeiten der Mafia waren vor allem vor dem 2. Weltkrieg. In der Zeit regierten sie Shanghai im Untergrund. Nach 1949 hatten sie die britische Kolonie Hongkong sowie auch Macao unter sich. Des Weiteren hatten sie Verbindungen zu den chinesischen Nationalisten von Tschiang Kaischek.
  • Zudem organisierte die Mafia den Opium- und Frauenhandel zu Exil-Chinesen, die sich in Südostasien niedergelassen hatten,
  • Die Triaden sind heute in der Volksrepublik China nur noch im Untergrund tätig und vor allem im Drogen- und Menschenhandel tätig. Aber auch der illegale Kunsthandel ist eine Spezialität der Mafia. Mehr und mehr weitet sich die Bande auch in Japan aus, sodass es zu Bandenkriegen zwischen Yakuza und Triaden gekommen ist. Weitere Länder, in denen die chinesische Mafia etabliert ist, ist Großbritannien und die amerikanische Westküste.
  • Die chinesische Mafia ist für ihre magischen Bezüge bekannt. Die Zahlenmystik sowie auch Zahlenkombinationen spielen eine wichtige Rolle, die auf der Wujen-Magie aus China basiert. Bei Treueschwüren der Mitglieder wird mit Zauberei gearbeitet.
Teilen: