Alle Kategorien
Suche

Traumfänger selber machen - Anleitung

Traumfänger selber machen - Anleitung3:17
Video von Brigitte Aehnelt3:17

Nicht jeder Mensch, der einen Traumfänger zuhause zu hängen hat, ist auch von seiner Wirkung überzeugt. Manchen gefällt er einfach nur und sie möchten sich einen selber herstellen. Das ist nicht besonders schwer, man benötigt ein wenig Fantasie und Geduld, um aus diversen Einzelteilen ein solch individuelles Schmuckstück für die Wohnung oder auch zum Verschenken zu basteln.

Was Sie benötigen:

  • dünne Weidenzweige oder vorgefertigte Ringe aus Naturmaterial in verschiedenen Größen
  • schmale Wildlederstreifen (dünne Sorte, 0,5 cm)
  • Holzperlen oder andere Perlen (weniger als 1 cm Durchmesser)
  • dünne, gewachste Schnur
  • kleine Federn unterschiedlicher Farbe und Größe
  • naturfarbener oder brauner Bast
  • dünner Kupferdraht
  • Angelsehne
  • Nähgarn
  • scharfer Cutter
  • Handbohrer
  • Stahllineal
  • dicke Holzunterlage
  • Kleber

Wenn Sie vorhaben, einen Traumfänger zu basteln, überlegen Sie zuerst, wie er etwa aussehen sollte. Lassen Sie sich einfach Zeit dazu und besorgen Sie in aller Ruhe die benötigten Utensilien und Schmuckelemente. Vieles gibt es in Bastelläden oder entsprechenden Versandhäusern zu kaufen (Ringe, Holzperlen, Federsortimente, gewachste Schnur).

  • Wollen Sie die Ringe selbst herstellen, wählen Sie dünne Weidenzweige, die noch sehr biegsam sind. Die brauchen Sie nicht einzuweichen und können sie so zum Ring schließen. Kerben Sie beide Seiten entgegengesetzt etwas ein, legen Sie diese Stellen übereinander und binden Sie sie mit sehr dünnem Draht zusammen. Umwickeln Sie diese Ringe dann dicht mit Bast oder mit den schmalen Wildlederstreifen. Die Enden verkleben Sie.
  • Wildleder verkauft Ihnen sicher gern ein Schuhmacher in Form von Resten, die Sie sich dann selbst in schmale Streifen schneiden müssen. Das geht am besten auf einer hölzernen Unterlage mit Hilfe eines Stahllineals und eines scharfen Cutters.
  • Gehen Sie ruhig etwas vom Üblichen ab und verwenden Sie Dinge, die Sie beim Anschauen an etwas Schönes, Gutes, Warmes erinnern, auch wenn es nichts Indianisches ist: Hühnergötter (Steine mit Loch) von einem schönen Strandspaziergang, durchbohrte Muscheln oder Schneckenhäuser, einen kleinen Baumpilz oder auch ein Stück Rinde von einer Platane, Bucheckern. 
  • Wenn Sie alles beisammen haben, beginnen Sie mit Ihrem ganz individuellen, ganz persönlichen Traumfänger.

So können Sie einen Traumfänger selber machen

  1. Entscheiden Sie, wie viele Ringe Sie für Ihren Traumfänger verwenden wollen. Knüpfen Sie in jeden vorbereiteten Ring aus dünner gewachster Schnur eine Art Spinnennetz, indem Sie erst einmal Fäden quer ziehen (für einen mittelgroßen Ring etwa 8) und dort hinein dann einen Faden mit dem nächsten Faden in mehreren Runden verknoten. In die Mitte des Geflechts setzen Sie eine Holz- oder andere Perle.
  2. Legen Sie nun die Ringe der Größe nach untereinander auf den Tisch vor sich hin (der größte Ring liegt oben) und entscheiden Sie, wie Sie sie verzieren wollen. Legen Sie einfach  Ihre gesammelten Schmuckelemente so neben die Ringe, dass Sie eine Vorstellung vom fertigen Traumfänger bekommen.
  3. Verbinden Sie dann die einzelnen Ringe untereinander mit dünnen Wildlederstreifen, dünnem Kupferdraht oder doppeltem Bastfaden. Durch den größten Ring ziehen Sie  aus Wildleder eine Schlaufe als Anhänger, die mittels einer Holzperle und etwas Kleber am Ring festgeklebt wird.
  4. Durch die Schmuckelemente (Muscheln, Schneckenhäuser, Steine, Bucheckern, Baumpilze, Rinde der Platane usw.) bohren Sie vorsichtig ein kleines Loch und ziehen Angelsehne oder Bastfäden hindurch. Die Federn verbinden Sie mit Nähgarn zu kleinen Büscheln (3-4 Stück). Befestigen Sie diese mit Angelsehne, auf die Sie zuvor eine Holzperle gefädelt haben, an den seitlich dafür vorgesehenen Stellen des jeweiligen Ringes des Traumfängers (gleichmäßige Anordnung schafft Beruhigung) und ziehen Sie dann die Perle über diese Befestigungsstelle. Kleben Sie die mit einem kleinen Tupfer Kleber fest.
  5. Als unteren Abschluss wählen Sie ein Element, das Ihnen besonders am Herzen liegt, vielleicht einen ausgesprochen hübschen Stein (geben Sie ihm ein Netz aus Schnur) oder einen Hühnergott.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos