Alle Kategorien
Suche

Transponderliste für Astra - Überblick

Wer einen neuen Fernseher für den Satellitenempfang einrichten will oder sich mit der Aktualisierung der Sender beschäftigt, wird unweigerlich mit dem Begriff "Transponderliste" konfrontiert. So kompliziert er sich anhört ist der Name aber nicht. Dahinter verbergen sich die technischen Parameter, die es einem Sender ermöglichen, auf dem Bildschirm zu erscheinen. Am Beispiel des Satelliten Astra soll die Transponderliste kurz erläutert werden.

Der Astra umfasst 4 eigenständige Komponenten.
Der Astra umfasst 4 eigenständige Komponenten.

Eine Transponderliste liest sich trocken

  • Verschiedene Webseiten bieten die Auflistung der Sender und damit auch der Transponder zum Download an. Dabei werden Sie auf manche Abkürzungen treffen, die Ihnen zunächst nichts sagen. Sie sind meist für den Normalverbraucher nicht so wichtig, weil die moderne Empfangstechnik in der Lage ist, die erforderlichen Einstellungen und Signalquellen selbst zu finden.
  • Interessant ist vor allem die Frequenz, wenn es darum geht, einen Sender manuell in die persönliche Auswahl am Fernsehgerät aufzunehmen. Die Transponderliste von Astra beginnt mit einer Frequenz von 10714 GHz im Bereich "L". Das "L" bedeutet eine Frequenz in sogenannten Low-Bereich. Solche Sender sind mit der Abkürzung "HL" oder "VL" gekennzeichnet. In Deutschland haben Sender mit der vertikalen Polarisation nur für Spezialisten Bedeutung.
  • Bei der Frequenz 11700 GHz wechselt die Bezeichnung der Frequenzgruppe bis 12729 GHz in den "High"-Bereich. Sie erkennen das an den Abkürzungen "HH" und "VH". Entschlüsselt heißt das "Horizontal High" und "Vertikal High". Alle HD-tauglichen LNBs können diese beiden Frequenzgruppen empfangen. Die Zuleitung zum Receiver am TV-Gerät erfolgt aber in einem anderen Frequenzbereich.

Astra ist in vier Satelliten unterteilt

  • Die ausgestrahlten Frequenzen werden auf vier eigenständige Satelliten aufgeteilt, was aber für deren Empfang nicht von Bedeutung ist. Alle stehen in 19,2° Ost am Himmel und heißen "2C", "1M", "1L" und "1KR". Die einzelnen Transponder werden von verschiedenen Betreibern genutzt, die dort dann ihre Sender platzieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Sender verschlüsselt ist oder frei empfangen werden kann.
  • Die Transponderliste des Satelliten Astra wird laufend, entsprechend des Bedarfs, aktualisiert. Sie sollten daher ab und an Ihren Sendersuchlauf starten, wenn Sie Wert darauf legen, alle neuen Stationen auch empfangen zu können.
  • Um ein Fernsehsignal zu empfangen, können Sie ein LNB benutzen. Achten Sie hierbei auf …

Teilen: