Alle Kategorien
Suche

Transformers - eine Bumblebee-Verkleidung gelingt so

Transformers-Verkleidungen sind die Renner unter den Faschingskostümen. Leider auch nicht die Kostüme, die ohne viel Fantasie und schnell herzustellen sind, die meisten Transformers-Charaktere sind Autobots, also Roboter, die sich in Autos und zurück verwandeln. Wenn ein Bumblebee gefragt ist, haben Sie Glück, hier haben Sie es im Gegensatz zu vielen anderen Transformers-Figuren nur mit Schwarz und einer Farbe zu tun.

Roboter im Fasching? Immer gut gelaunt!
Roboter im Fasching? Immer gut gelaunt!

Was Sie benötigen:

  • viel Bastelspaß und gute Ideen
  • viele möglichst dunkle Schuhkartons
  • Goldgelbe Farbe, als Spray oder zum Auftragen mit dem Pinsel
  • goldgelbes Klebeband und goldgelbe Klebefolie
  • eine komplett anthrazitfarbene oder schwarze Grundausstattung für Ihr Kind: Hose und Oberteil, Schirmmütze, Schuhe und Handschuhe
  • feste Pappe oder dünnen Kunststoff, den am besten gleich in gelb
  • Gummiband
  • ein großes Stück dünnen Schaumstoff
  • viele recht feste Papprollen, z. B. von Küchenrollen
  • Klebstoff

Wenn Sie für Ihr Kind einen echten Bumblebee basteln möchten, sollten Sie vorher klären, dass Sie den Autobot in seiner figürlichen Lebensform entstehen lassen (ein Auto als Kostüm ist zwar denkbar, aber mehr als unpraktisch).

Das Grundschema zur Darstellung eines Bumblebees

  • Falls Sie die Transformers nicht so genau kennen: Wie viele andere Figuren ist der Bumblebee eine wandlungsfähige Figur: Er ist ein Kleinwagen (in der Urform ein VW Beetle), der sich in einen Roboter verwandeln kann und dann mit werkzeugartigen Armverlängerungen herumläuft und sich dann auch wieder in ein Auto umgestalten kann.
  • Eigentlich könnte ein Bumblebee also als Auto mit Beinen gebastelt werden, es wäre sogar denkbar, dass Sie einen VW Beetle zum Umhängen für Ihr Kid für die leichtere Lösung halten.
  • Aber in der Regel sind Sie nicht selbst auf die Idee gekommen, diese Figur zu basteln, sondern handeln auf eine ausdrückliche Anforderung ... und höchstwahrscheinlich wäre Ihr Kind mehr als enttäuscht von einem gelben Pappauto zum Umhängen.
  • Die Figur soll sicher mehr aussehen wie ein Roboter, und das ist ein wenig mehr Arbeit. Sie brauchen zunächst Kleidung für Ihr Kind, wie oben angeführt von Kopf bis Fuß, die silbergrau bis schwarz gefärbt ist und bei der es nichts ausmacht, wenn etwas aufgeklebt oder sonst wie befestigt wird.
  • Diese Kleidung wird nun zum Roboter, indem Sie alle möglichen Verkleidungen und Pappstücke und Klebeflächen und Bänder anbringen.
  • Etwas arbeitsam, aber es geht. Allerdings nicht ohne Vorlage aus dem Internet, wie ein Bumblebee in seiner Roboterform aussieht, sollten Sie schon wissen. 

Die einzelnen Teile der Bumblebee-Verkleidung

  1. Sie werden sich also zunächst alle möglichen Bilder des Bumblebees im Internet aufrufen und sie genau betrachten. Die Figur sieht nämlich immer ein wenig anders aus, manchmal sind ganz klar vielgliedrige Greifzangen an den Händen zu erkennen (die unmöglich zu basteln wären), manchmal ist die Darstellung sehr viel grober.
  2. Sie werden sogar Darstellungen von Bumblebee-Verkleidungen finden, die bereits hergestellt wurden und Ihnen beim Nachvollziehen dieser Anleitung helfen werden.
  3. Wenn Sie sich für ein Bild entschieden haben, sollten Sie an diesem Bild entlang die folgenden Schritte nachvollziehen, dann wird Ihnen der Arbeitsablauf klar werden.
  4. Auch im simpelsten Bild ist die Figur unheimlich kompliziert, die Anleitung muss also gewaltig simplifiziert werden, was auch gemacht wird:
  5. Die oben beschriebene Kleidung stellt schon einmal das ganze Grundgerüst des Roboters dar. Da ein Mensch nun einmal etwas weicher wirkt als ein Roboter, werden nun alle möglichen aus fester Pappe oder Kunststoff oder Schaumstoff geschnittenen Formen an dieser Kleidung befestigt, die seine Extremitäten wie feste Teile wirken lassen.
  6. Die Beine werden im vorderen Bereich durch längliche Stücke Schaumstoff abgedeckt, die an den Seiten gelocht und mit Gummiband befestigt werden können.
  7. Diese Teile werden gelb angemalt oder angesprüht, ebenso wie die Brust- und Rückenverkleidungen, die Sie ebenfalls aus Schaumstoff zuschneiden können.
  8. Die Schaumstoff-Teile für Brust und Rücken sind im Grunde zwei Rechteckformen, wenn Sie diese an Schultern und Seiten mit Gummiband ganz grob zusammennähen, kann Ihr Kind sie anziehen. Sie können dann ruhig einige Durchbrüche in das Vorderteil schneiden, wie sie auf vielen Darstellungen zu sehen sind.
  9. Die Arme werden mit ausgehöhlten und aufgefädelten (und natürlich strahlend gelb gestrichenen) Schuhkartons zu echten Roboterarmen, damit sie halten, empfiehlt sich eine Befestigung am Halsausschnitt des Oberteils.
  10. Die Papprollen können von geschickten Bastelkünstlern ein wenig “eckiger” gemacht werden, indem einige lange Einschnitte zu neuen Formen zusammengezogen und verklebt werden.
  11. Dann werden sie gelb bemalt oder beklebt und können anschließend an vielen Stellen des Kostüms angebracht werden, langsam sieht das Ganze nun schon sehr robotermäßig aus.
  12. Den Rest erledigen Sie mit Klebefolie und Klebeband: Sie schneiden aus der Folie alle möglichen Dreiecksformen und bekleben dann das ganze Kostüm von der Schirmmütze bis zu den Schuhen.


Die Figur ist jetzt eigentlich fertig, je nach vorhandener Geduld wird Ihr Kind nach dem Anziehen natürlich auch noch im Gesicht entsprechend beklebt bzw. geschminkt. Aber Sie sollten besonders mit Schminke eher zurückhaltend vorgehen: Ein kleines Foliendreieck kann Ihr Kind sich einfach abziehen, wenn jedoch Schminke ins Auge kommt, ist der Faschingsspaß für einige Zeit vorbei.

Teilen: